Einigkeit im Vorstand der Kinderhilfe Litauen

Einigkeit im Vorstand:

Die Weihnachtsaktion bleibt – Kinderhilfe Litauen will am Ablauf nichts ändern

Artikel (udp) – Foto: De Pascale – Schrobenhausener Zeitung

Einigkeit im Vorstand der Kinderhilfe Litauen

Neben den üblichen Formalitäten wurden bei der diesjährigen Mitgliederversammlung der Kinderhilfe Litauen – aufgrund der Verlegung des Vereinssitzes von Aresing nach Brunnen – vor Kurzem eine kleine Satzungsänderung beschlossen.

Vorsitzende Eva Klingenberg hatte viel Positives zu berichten: Einem kleinen Rückblick über den erfolgreichen und stimmungsvollen Weihnachtstransport des vergangenen Jahres folgte die Präsentation von Fotos, die den neuen [Fußboden der Turnhalle in der Dorfschule in Zelsva] zeigten. Ein Projekt, das bereits im Frühjahr erfolgreich abgeschlossen war.

Dank weiterer Fördergelder des Hauptsponsors der Kinderhilfe Litauen, der Firma Henkel, und vieler privater Spender kann demnächst mit der Renovierung des zweiten Therapieraumes im Kinderheim in Kaunas begonnen werden. Auch die Finanzierung des dortigen Spielplatzes mit Schaukeln, Sandkasten und Spielhäusern ist gesichert.

Ein Themenschwerpunkt der Hauptversammlung lag auf der Diskussion über die Durchführung der Weihnachtsaktion 2015. “An dem schönen Symbol, dass Kinder hier für die Kinder in Litauen packen, soll festgehalten werden”, findet Eva Klingenberg. Rückendeckung erhielt sie dabei von den übrigen Mitgliedern und Mitfahrern, die sich ebenfalls mit einem klaren Ja und viel Vorfreude und Engagement für den Weihnachtstransport in der altbewährten Form aussprachen: “Unsere Kinder in Litauen dürfen sich weiterhin auf den Schrobenhausener Nikolaus freuen.”

ggf. übriger Text – sonst löschen

Große Ehre für die Kinderhilfe Litauen

Große Ehre für die Kinderhilfe Litauen

Georgius-Orden für Manfred Schwaak und die Kinderhilfe Litauen

Schrobenhausener Zeitung – SZ-EXTRA – LOKALES, Donnerstag, 16. Juli 2015 – von Ute De Pascale

Große Ehre für Kinderhilfe Litauen

Stellvertretend für die Kinderhilfe Litauen im Schrobenhausener Land und speziell für ihren vor einem Jahr verstorbenen Vater Manfred Schwaak nahm Eva Klingenberg in Marijampole den Georgius-Orden entgegen, eine Auszeichnung, mit der die Stadt äußerst sparsam umgeht. Die Verleihung war in ein farbenfrohes Stadtfest eingebunden, das das reiche kulturelle Erbe des Landes repräsentierte.

“Vorher war mein Vater der Mensch vor Ort, mit seinen Ideen, seinem Charisma; es war seine Geschichte – jetzt wurde sie zu unserer”, sagt Eva Klingenberg, Vorsitzende der Kinderhilfe Litauen. Stellvertretend für Ihren Vater Manfred Schwaak nahm sie jetzt den Georgius-Orden der litauischen Stadt Marijampolé entgegen – eine Auszeichnung, die nur ganz wenigen besonderen Menschen zuteil wird.
“Dieses Stadtfest hätte Papa so gut gefallen, die Musik, die Lebensfreude zu spüren, er hätte sich so wohl gefühlt”, resümiert Eva Klingenberg wehmütig. “Es war eine sol tolle Energie in der Stadt.”

Die Verbindung, die ihr Vater hatte, habe sie lange nicht besonders gespürt. Erst jetzt, wo sie die Menschen persönlich kennt, komme das auch bei ihr durch. “Das ist ein anderes, viel tieferes Gefühl”, versucht sie ihre Beziehung zu den Litauern zu beschreiben.

Davon, wie sehr Manfred Schwaak nach wie vor in deren Herzen präsent ist, zeugt eine berührende Geste, von der seine Tochter erzählt: “In Litauen heißt es, die Engel seien die Verbindung zwischen den Lebenden und den Toten. Deshalb haben sie uns einen Keramikengel mitgegeben – für Papas Grab.”
[Den vollständigen Artikel können Sie mit einem Klick hier herunterladen.]

Auszeichnung für Manfred Schwaak

Auszeichnung für Manfred Schwaak

Auszeichnung für Manfred Schwaak - Bürgermeister mit Eva und Sven Klingenberg

Manfred Schwaak wurde von der Stadt Marijampole für seine Unterstüzung über so viele Jahre hinweg posthum eine Auszeichnung verliehen. Eva Klingenberg, die Tochter des Gründers der Kinderhilfe Litauen e.V. nahm die Auszeichnung für ihren Vater von Bürgermeister Vidmantas Brazys entgegen.

Kristina Velyviene ist Lehrerin an der Dorfschule in Marijampole und stellt sich freundlicherweise als Übersetzerin zur Verfügung.
Manfred Schwaak besuchte einige Zeit die [Dorfschule in Marijamopole], in deren Turnhalle vor Kurzem der neue sporttaugliche Fußboden fertiggestellt werden konnte.

Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung und danken der Stadt Marijampole für diese Anerkennung und allen Unterstützern der Kinderhilfe Litauen – seit mehr 20 Jahren.

[Zum Artikel in der Schrobenhausener Zeitung am 16. Juli 2015]

Auszeichnung für Manfred Schwaak - Vidmantas Brazys mit Eva Klingenberg kristina Elyviene Übersetzerin und Lehrerin Zelsva Preisübergabe Marijampole
Auszeichnung für Manfred Schwaak - Vidmantas Brazys mit Eva Klingenberg kristina Elyviene Übersetzerin und Lehrerin Zelsva Preisübergabe Marijampole

Unsere jüngsten Unterstützerinnen

Unsere jüngsten Unterstützerinnen mit Eigeninitiative

Unsere jüngsten Unterstützerinnen mit Eigeninitiative

Für das alljährlich stattfindende Schusterberg-Siedlungsfest, welches heuer Anfang September stattgefunden hat, ließen sich die Freundinnen Annika und Melanie Lang, Katharina und Barbara Schweiger sowie Lucia Klingenberg etwas ganz Besonderes einfallen.
Die Mädchen (Bild links – von links: Annika Lang, Katharina Schweiger, Lucia Klingenberg, Melanie Lang und Barbara Schweiger) haben vollkommen in Eigeninitiative – natürlich mit dem Einverständnis und der Unterstützung der Eltern – eine Aktion zu Gunsten der Kinderhilfe Litauen ins Leben gerufen:

Die Kinder haben alkoholfreie Cocktails gemixt und die Erwachsenen haben diese gut schmeckenden Cocktails sehr gerne gekauft und genossen.
großer Eigeninitiative gezeigt haben, dass sie auch an andere denken und schon ganz schön was bewegen können.

Angeboten wurden – wie auf dem selbstgestalteten Plakat zu lesen ist:
– Sonnenuntergang
– Hugo alkoholfrei
– Hugo rosé

Unsere jüngsten Unterstützerinnen - selbst gebastelte Karte
Unsere jüngsten Unterstützerinnen - selbst gebastelte Karte
Unsere jüngsten Unterstützerinnen - selbst gebastelte Karte

Die Mädchen bei der Übergabe des Erlöses aus ihrer wirklich gelungenen Initiative: Es sind sensationelle 78 EUR für die Kinderhilfe zusammen gekommen.

Die Kinder haben sich gewünscht, dass die Dorfschule in Zelsva unterstützt wird, in welcher wir ja erst vor Kurzem die Turnhalle renoviert haben – vielleicht mit ein paar Bällen.

Unsere jüngsten Unterstützerinnen 1

Ein ganz herzliches Dankeschön an die Kinder, welche uns Erwachsenen leckere Cocktails gezaubert haben und vor allen Dingen mit großer Eigeninitiative gezeigt haben, dass sie auch an andere denken und schon ganz schön was bewegen können.

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.

Wir nutzen ausschließlich funktionale Cookies. Wir verwenden den datenschutzkonformen Tracker "Statify". Dieser zählt ausschließlich die Seitenbesuche ohne IP-Adressen zu speichern. Darüberhinaus werten wir diese Website weder statistisch noch zu Werbezwecken aus.
OK
Privacy Policy