Anschaffungen Dorfschule Zelsva 2017

Anschaffungen Dorfschule Zelsva 2017

Laiskas Evai – Liebe Eva,

endlich haben wir Deine Briefe gefunden. Natuerlich sie habne, auch traurige Nachrichten mitgebracht. Das Leben gibt uns Proben, um uns zu pruefen, um staerker zu werden. Ich freue mich sehr, dass Du auch gesund bist, das die schlechten Sachen vorbei sind. Vom ganzen Herzen wuensche ich Dir nur viel Gesundheit, Aufmerksamkeit und Liebe Deiner Familie, dass alle Plaene in erfuellung gehen werden.

Es ist sehr schade, dass wir uns in diesem Jahr nicht treffen werden. Die Kinder sind auch erstaunt. So geschied manchmal… Im Jahre 2018 feiert aber unsere Schule 100-jaeriges Jubilaeum. Wir hoffen sehr, dass Du kommst. Das Fest findet am 11. Mai statt (Freitag). Es waere grosse Freude zu uns, wenn Du kommst. Ihr bekommt unsere offizielle Einladung spaeter.Wir bereiten uns schon darauf, wir haben schon etwas geplant.Wir suchen Sponsoren. Edita wird auch kommen.

Und in der Schule jetzt beginnen wir uns auf die Weihnachten zubereiten. Am 16. Dezember wird ein Tannenbaum vor der Schule gestellt und geschmueckt. Am 20. Dezember findet traditionelle Konzert „Wir warten auf den heiligen Nikolaus“statt.
Liebe Eva, ich habe auch den Artikel in der Zeitung gesehen. Wir haben gelesen, was unternimmt eure Organisation, was ihr plant. Es ist wunderbar.

Die Kinder lernen schon in einem Gebaude, wir beenden schon mit Reparaturen der Kabinetten, haben Lehrmittel erneuert. Ein Teil Fotos senden wir jetzt, die anderen – spaeter. Wir sind stark und modern, wenn wir solche Sponsoren wir ihr haben. Die groeste Danksagung fuer alle, die uns unterstutzten. Wir hoffen, das eure Geschenke, die wir fuer von euch gespendetes Geld kaufen werden, den Kindern nur Freude bringt. Diese Moment, das Konzert wird sinnvoll sein, wir werden uns an euch, an unsere Freunde aus Bayern erinnern.

Eva, ich wuensche Dir nur das Beste, sei gesund. Viele liebe Gruesse an Inge, Sven, Lucia.
Ich werde auf Deinen Brief warten

Lina

Weihnachtsfeier in der Sonderschule Kaunas

Weihnachtsfeier in der Sonderschule Kaunas

Ganz im Stil der gewohnten alljährlichen Weihnachtsfeiern fand in der Sonderschule Kaunas auch die Weihnachtsfeier 2017 statt.
Der Nikolaus-Kollege hat eine super Vertretung gemacht und die Kinder mit ihren Betreuern haben sich unglaublich ins…

Vorweihnachtliche Lesung im Rosinger Hof

Vorweihnachtliche Lesung in der Museumsgaststätte Rosinger Hof
Wir sagen herzlichst DANKE !

Vorweihnachtliche Lesung in der Museumsgaststätte Rosinger Hof

Herrn Alfred Ehrnstraßer, der die Lesung hielt und organisiert hat sowie dem Gesangsduo Hans Mühldorfer und Siegfried Krems mit Alois Schärtl an der Zither, welche die beschauliche musikalische Umrahmung gestaltet haben.

235,50 € sind bei der Lesung zu Gunsten der Kinderhilfe Litauen zusammengekommen.

Auf dem Bild von links nach rechts : Alois Schärtl, Eva Klingenberg, Alfred Ehrnstraßer, Siegfried Krems und Hans Mühldorfer
Vorweihnachtliche Lesung beim Haus im Moos am Sonntag, 3. Dezember 2017, 16:00 Uhr
„Die Niederbayerische Weihnacht“ vom Ponzauner Wigg (Ludwig Gruber).

Zur mittlerweile schon traditionellen Adventslesung lädt auch heuer wieder die Stiftung DONAUMOOS – Freilichtmuseum und Umweltbildungsstätte – nach Kleinhohenried in die Museumsgaststätte zu vorweihnachtlichen Texten und Musik herzlich ein.

Der Rennertshofener Alfred Ehrnstraßer wird die Besucher und Freunde bairischer Literatur stimmungsvoll anheimelnd in das Geschehen rund um Bethlehem und Nazareth und um die Heilige Nacht mit der „Niederbayerischen Weihnacht“ vom Ponauner Wigg (Ludwig Gruber) hineinversetzen: „Schauts no glei umö, mir gebm euch des Zeichn, dass es dö erstn seids – und net dö Reichn! Schauts euch des Kindl o und sagts ös dö Leut, für jedn, der wui, kimmt a friedliche Zeit!“

Die musikalische Umrahmung obliegt in bewährter und beschaulicher Weise dem Gesangsduo Hans Mühldorfer und Siegfried Krems mit Alois Schärtl an der Zither.

Die Veranstaltung in der Museumsgaststätte Rosinger Hof im Haus im Moos, Kleinhohenried, soll ein besinnlicher Beitrag zur gemüthaften Einstimmung auf Advent und die Vorweihnachtszeit, auf die staade Zeit hin, sein.

Der Eintritt ist auch heuer wieder frei, freiwillige Spenden kommen ohne jeden Abzug der Kinderhilfe Litauen, die inzwischen vielen Menschen nicht nur im Donaumoos ein Begriff ist. Da sind Menschen am Werk, die an die Ärmsten der Armen denken und den Kindern, die auf der Schattenseite des Lebens stehen, ein wenig Licht bringen. Nach wie vor sind die Zustände in Litauen erschreckend, Geld für staatliche Einrichtungen ist nicht vorhanden. Darum unterstützt der Verein dort die Einrichtungen auch finanziell und ermöglicht z. B. die Renovierung von Räumlichkeiten in Schulen und Kindergärten neben individueller Hilfeleistung.

Der ”Ponzauner Wigg”, der Rottaler Bauer Ludwig Gruber (* 15. August 1922 , † 10. Dezember 2005) wurde auf dem elterlichen Ponzaunerhof im niederbayerischen Niedernkirchen bei Hebertsfelden in der Nähe von Eggenfelden als eines von neun Kindern geboren.

Er war nach dem 2. Weltkrieg zunächst ein sehr bekannter Prograder (Hochzeitslader), Verserlmacher und Gstanzlsänger. In Passau hat man ihn mehrfach als Richtfestredner für neue Gebäude der Universität erleben können.

Schon früh machte er in seiner Heimat als Gstanzlsänger bei Musikantentreffen, so genannten Hoagascht, auf sich aufmerksam; später oft an der Seite des Roider Jackl. Mitte der 70er Jahr kam er sozusagen ernsthaft zum Schreiben. Es entstanden im Laufe von gut zwanzig Jahren insgesamt sieben Bücher mit heiteren und ernsten Gedichten, vorwiegend in Rottaler Mundart.

Als tiefgläubiger Katholik hat sich der Ponzauner Wigg auch der christlichen Botschaft angenommen. Er schrieb eine ”Niederbayerische Weihnacht”, die mehrfach im Eggenfeldener Theater aufgeführt wurde und die heute wie Ludwig Thomas` „Heilige Nacht“ zu den Glanzstücken weihnachtlicher Mundartliteratur gehört.

Kindergärten Hohenwart und Hörzhausen spenden

Kindergärten Hohenwart und Hörzhausen spenden für die Kinderhilfe

Kindergärten Hohenwart und Hörzhausen spenden Bild 1
Kindergärten Hohenwart und Hörzhausen spenden bild 2

Sensationelle 593,- € hat der Kindergarten Hörzhausen für die Kinderhilfe gesammelt.

29.11.2017 erfolgte die Übergabe der Spende. Dort wurden uns von der Leiterin Frau Jutta Krucker, die Spenden aus der Kollekte zu Gunsten der Kinderhilfe der Pfarrei Hörzhausen übergeben.

Weihnachtstransport 2017

Weihnachtstransport 2017

Liebe Freunde der Kinderhilfe Litauen.

Schweren Herzens müssen wir heuer den Weihnachtstransport ausfallen lassen.
Der Tod von Diether hat eine große Lücke gerissen. Er war nicht nur ein lieber Freund und eine große Hilfe. Diether hat auch stets unseren LKW sich…
Liebe Freunde der Kinderhilfe Litauen.

Schweren Herzens müssen wir heuer den Weihnachtstransport ausfallen lassen.
Der Tod von Diether hat eine große Lücke gerissen. Er war nicht nur ein lieber Freund und eine große Hilfe. Diether hat auch stets unseren LKW sicher nach Litauen gelenkt.

Wir wollen aber den Kindern in unseren Projekten trotz allem Weihnachtstüten von Schrobenhausener Kindern zukommen lassen.
Daher werden wir jedem Projekt einen Betrag überweisen, damit vor Ort Weihnachtstüten erworben werden können.
Über Ihre Geldspenden hierzu freuen wir uns herzlich !
Bitte nutzen Sie folgende Bankverbindung:
Kontoinhaber: Kinderhilfe Litauen e.V.
IBAN: DE74720512100040001729
BIC: BYLADEM1AIC
Wir sagen herzlich Danke für alles
Eva und Sven Klingenberg mit dem gesamten Vorstand.

Wir freuen uns auch, wenn sich neue Helfer, wie zum Beispiel ein LKW-Fahrer und Begleiter für den Weihnachtstransport der Kinderhilfe Litauen anschließen wollen. Meldet Euch einfach !

BAUER AG spendet 8.000 Euro

BAUER AG spendet 8.000 Euro

copyright-BAUER+AG_Spende+Vorweihnacht

Schrobenhausen – Die Vorweihnachtszeit hat gerade für Kinder einen ganz besonderen Zauber. Allerdings spielen Plätzchenduft und Lichterglanz im Advent nicht immer die Hauptrolle, denn viele Kinder müssen mit gesundheitlichen, familiären oder anderen Schicksalsschlägen zurechtkommen. Hier setzt die Arbeit von gleich mehreren Einrichtungen und Vereinen der Region an, etwa dem Verein für Familiennachsorge ELISA, der Kinderhilfe Litauen, Regens Wagner in Hohenwart oder dem Kinderheim St. Josef in Schrobenhausen.

„Hier wird großartige Arbeit geleistet, die oft weit über den ‚Dienst nach Vorschrift‘ hinausgeht“, so Hartmut Beutler, Finanzvorstand der BAUER AG. „Daher wollen wir mit unserer traditionellen Weihnachtsspende in diesem Jahr diese vier Institutionen unterstützen, auch als Anerkennung für deren großartiges Engagement.“ Da die Unternehmen der BAUER Gruppe in der Region auch heuer wieder auf Weihnachtsgeschenke für ihre Kunden und Partner verzichten, konnte Hartmut Beutler im Rahmen der Donaukurier-Aktion „Vorweihnacht der guten Herzen“ kürzlich je 2.000 Euro an Vertreter von ELISA, der Kinderhilfe Litauen, Regens Wagner und St. Josef übergeben.

Wie wichtig solche Zuwendungen sind, erläutert Alexandra Sutner von ELISA. Der Verein zur Familiennachsorge unterstützt Familien mit chronisch-, krebs- und schwerkranken Kindern, er versteht sich als Bindeglied zwischen Kinderkliniken, Ärzten sowie ambulanten Diensten und den Patientenfamilien. „Finanziell gesehen schließt sich der Kreis bei uns sozusagen eher selten, daher sind wir sehr auf Spenden angewiesen. Beispielsweise erstatten die Krankenkassen die Kosten für die Wege, die unsere Mitarbeiter und Helfer mit dem Auto zurücklegen müssen, in der Regel nicht“, so Alexandra Sutner.

Eva Klingenberg von der Kinderhilfe Litauen freut sich ebenfalls sehr über die 2.000 Euro von Bauer. Wegen eines Todesfalles können in diesem Jahr nicht wie sonst Geschenktüten per Lkw nach Litauen gebracht, sondern müssen vor Ort besorgt werden. „Mit dem Geld sind die Weihnachtsfeier und die Geschenke für die 135 Kinder der Sonderschule Kaunas gesichert“, so Eva Klingenberg. Auch für das neueste Projekt „Gemeinsamer Weg“, bei dem sich mehrere Lehrer und freiwillige Helfer in ihrer Freizeit um behinderte Kinder kümmern, sei man für jede Spende dankbar.

Bei Regens Wagner, wo derzeit über 120 Kinder und Jugendliche betreut und begleitet werden, könne man das Geld nicht nur gut für therapeutische Angebote gebrauchen, wie Paula Wagner erläutert. „Auch auf dem Spielplatz gehört das ein oder andere repariert oder erneuert“, so die Gesamtleiterin. Außerdem seien auch die Außenwohngruppen in Schrobenhausen beispielsweise bei der Ausstattung der Wohnungen auf Unterstützung angewiesen.

Auch Peter Schönherr, Leiter des Kinder- und Jugendhilfezentrums St. Josef in Schrobenhausen, weiß schon, wofür man die Spende verwenden könne: „Manche therapeutischen Fördermaßnahmen, wie die Reit-, Musik- oder Kunsttherapie, werden nicht vom Amt bezahlt. Diese wie auch Gruppenunternehmungen oder unser Sommercamp für Kinder, die die Sommerferien nicht bei ihren Eltern verbringen können, sind dank Spenden überhaupt erst möglich.“

V.l.: Werner Weyers und Paula Wagner (beide Regens Wagner), Hartmut Beutler (Finanzvorstand BAUER AG), Alexandra Sutner (ELISA), Peter Schönherr (Kinder- und Jugendhilfezentrum St. Josef) und Eva Klingenberg (Kinderhilfe Litauen).

Ein toller Abend mit Paddy Whack

Ein toller Abend mit Paddy Whack

Am 11.11.2017 hat wieder die Irish Folk-Band Paddy Whack im Gasthof Bogenrieder in Waidhofen aufgespielt. Sieglinde, die Wirtin des ausgezeichneten Gasthofs hat es zum wiederholten Male organisiert, dass die sensationelle Combo nach Waidhofen gekommen ist und den Eintritt der Kinderhilfe Litauen gespendet.

So hatten wir alle nicht nur einen sehr unterhaltsamen und dynamischen gemeinsamen Abend, sondern die Kinderhilfe konnte sich auch über 504,- freuen.

Danke Sieglinde und Jörg. Danke Paddy Whack.

Heuer kein Weihnachts-Transport

Heuer kein Weihnachts-Transport

Mithilfe von Spenden möchte die Kinderhilfe Litauen den Menschen trotzdem eine Freude bereiten.

von Ute De Pascale
Schrobenhausen (SZ)

“Es tut mir in der Seele weh”, gesteht Eva Klingenberg (Bild). Den seit vielen Jahren organisierten Weihnachtstransport der Kinderhilfe Litauen mit Päckchen von Kindergarten- und Schulkindern wird es heuer nicht geben. Dennoch sind neue Projekte am Laufen. Und auch die Kinder Litauens gehen dieses Weihnachten nicht komplett leer aus.
Denn die üblichen Feiern, auf die die Ärmsten der Armen im Waisenhaus oder Kinderkrankenhaus alljährlich sehnsüchtig hinfiebern, bei denen sie mit Weihnachtstüten aus Schrobenhausen beschenkt werden, finden auch in diesem Winter statt – nur eben ohne den Besuch des Teams der Litauenhilfe. “Ich weiß doch, wie groß die Vorfreude immer ist!, sagt Eva Klingenberg. Die Kinder zu enttäuschen kommt für sie absolut nicht in Frage. Deshalb zückt sie einen Notfallplan: “Wir werden jedem unserer Projekte einen Betrag überweisen, damit vor Ort Weihnachtstüten erworben werden können”, verspricht Klingenberg.
Der Tod eines liebgewonnenen Mitstreiters habe eine riesen Lücke gerissen, erklärt Eva Klingenberg, weshalb heuer eben kein Weihnachtstransport stattfindet. Nicht nur als Lastwagenfahrer sei Diether Brandt dem Team eine große Stütze gewesen, “er hat auch unglaublich viel im Hintergrund gemacht, hat sich auch viel um den Papierkram gekümmert.” Nachdem es noch weitere Krankheitsfälle unter den freiwilligen Helfern gab, habe man sich “wehmütigst dazu durchgerungen”, die Tour ausfallen zu lassen.
Jetzt müsse sich der Verein erst mal neu sortieren. Und dazu wären neue Mitstreiter mehr als willkommen, versichert Eva Klingenberg. Auch, damit es im nächsten Jahr vielleicht wieder klappt mit dem Weihnachtstütenexpress gen Litauen.
Ein neues Projekt hat die Litauenhilfe erst vor Kurzem hinzugewonnen. Dabei handele es sich um eine Organisation in Klaipeda, die sich Kindern mit Handicap annehme, berichtet Eva Klingenberg weiter. Ferner seien in der [Schule in Zelsva] mit den Spenden der Litauenhilfe “dringende Renovierungsabeiten durchgeführt worden”, freut sie sich.
Und noch was Tolles hat sich getan: Unter dem Titel “Die große Dankbarkeit eines Wolfskindes” hat der Leistungskurs Geschichte des Friedrich-Dessauer-Gymnasiums in Frankfurt am Main einen Artikel über den Gründer der Litauenhilfe, Manfred Schwaak, verfasst. Erschienen ist er in dem Buch “Im Rücken der Geschichte”, das sich mit dem Schicksal von Ostpreußens Wolfskindern befasst.

Heuer kein Weihnachtstransport

Die Kinderhilfe Litauen unterstützt von Schrobenhausen aus etliche Einrichtungen, jetzt auch ein Haus für behinderte Kinder in Klaipeda. Der Packerltransport muss heuer aber ausfallen. Foto: Gerhard Fischer

Wer dazu beitragen möchte, den Kindern Litauens auch heuer eine kleine Überraschung zukommen zu lassen, kann seine Spende auf folgendes Konto überweisen:
Kontoinhaber: Kinderhilfe Litauen e.V.
IBAN: DE74720512100040001729
BIC: BYLADEM1AIC

Sie wollen sich der Kinderhilfe Litauen, zum Besipiel als LKW-Fahrer, anschließen ?

Rufen Sie unter 08454 9143030 an oder schicken Sie uns eine [E-Mail]. Sie können gerne auch [Mitglied bei der Kinderhilfe Litauen] werden.

[Zum Artikel im Donaukurier]