Anschaffungen Dorfschule Zelsva 2017

Anschaffungen Dorfschule Zelsva 2017

Laiskas Evai – Liebe Eva,

endlich haben wir Deine Briefe gefunden. Natuerlich sie habne, auch traurige Nachrichten mitgebracht. Das Leben gibt uns Proben, um uns zu pruefen, um staerker zu werden. Ich freue mich sehr, dass Du auch gesund bist, das die schlechten Sachen vorbei sind. Vom ganzen Herzen wuensche ich Dir nur viel Gesundheit, Aufmerksamkeit und Liebe Deiner Familie, dass alle Plaene in erfuellung gehen werden.

Es ist sehr schade, dass wir uns in diesem Jahr nicht treffen werden. Die Kinder sind auch erstaunt. So geschied manchmal… Im Jahre 2018 feiert aber unsere Schule 100-jaeriges Jubilaeum. Wir hoffen sehr, dass Du kommst. Das Fest findet am 11. Mai statt (Freitag). Es waere grosse Freude zu uns, wenn Du kommst. Ihr bekommt unsere offizielle Einladung spaeter.Wir bereiten uns schon darauf, wir haben schon etwas geplant.Wir suchen Sponsoren. Edita wird auch kommen.

Und in der Schule jetzt beginnen wir uns auf die Weihnachten zubereiten. Am 16. Dezember wird ein Tannenbaum vor der Schule gestellt und geschmueckt. Am 20. Dezember findet traditionelle Konzert „Wir warten auf den heiligen Nikolaus“statt.
Liebe Eva, ich habe auch den Artikel in der Zeitung gesehen. Wir haben gelesen, was unternimmt eure Organisation, was ihr plant. Es ist wunderbar.

Die Kinder lernen schon in einem Gebaude, wir beenden schon mit Reparaturen der Kabinetten, haben Lehrmittel erneuert. Ein Teil Fotos senden wir jetzt, die anderen – spaeter. Wir sind stark und modern, wenn wir solche Sponsoren wir ihr haben. Die groeste Danksagung fuer alle, die uns unterstutzten. Wir hoffen, das eure Geschenke, die wir fuer von euch gespendetes Geld kaufen werden, den Kindern nur Freude bringt. Diese Moment, das Konzert wird sinnvoll sein, wir werden uns an euch, an unsere Freunde aus Bayern erinnern.

Eva, ich wuensche Dir nur das Beste, sei gesund. Viele liebe Gruesse an Inge, Sven, Lucia.
Ich werde auf Deinen Brief warten

Lina

Weihnachtsfeier in der Sonderschule Kaunas

Weihnachtsfeier in der Sonderschule Kaunas

Ganz im Stil der gewohnten alljährlichen Weihnachtsfeiern fand in der Sonderschule Kaunas auch die Weihnachtsfeier 2017 statt.
Der Nikolaus-Kollege hat eine super Vertretung gemacht und die Kinder mit ihren Betreuern haben sich unglaublich ins…

Vorweihnachtliche Lesung im Rosinger Hof

Vorweihnachtliche Lesung in der Museumsgaststätte Rosinger Hof
Wir sagen herzlichst DANKE !

Vorweihnachtliche Lesung in der Museumsgaststätte Rosinger Hof

Herrn Alfred Ehrnstraßer, der die Lesung hielt und organisiert hat sowie dem Gesangsduo Hans Mühldorfer und Siegfried Krems mit Alois Schärtl an der Zither, welche die beschauliche musikalische Umrahmung gestaltet haben.

235,50 € sind bei der Lesung zu Gunsten der Kinderhilfe Litauen zusammengekommen.

Auf dem Bild von links nach rechts : Alois Schärtl, Eva Klingenberg, Alfred Ehrnstraßer, Siegfried Krems und Hans Mühldorfer
Vorweihnachtliche Lesung beim Haus im Moos am Sonntag, 3. Dezember 2017, 16:00 Uhr
„Die Niederbayerische Weihnacht“ vom Ponzauner Wigg (Ludwig Gruber).

Zur mittlerweile schon traditionellen Adventslesung lädt auch heuer wieder die Stiftung DONAUMOOS – Freilichtmuseum und Umweltbildungsstätte – nach Kleinhohenried in die Museumsgaststätte zu vorweihnachtlichen Texten und Musik herzlich ein.

Der Rennertshofener Alfred Ehrnstraßer wird die Besucher und Freunde bairischer Literatur stimmungsvoll anheimelnd in das Geschehen rund um Bethlehem und Nazareth und um die Heilige Nacht mit der „Niederbayerischen Weihnacht“ vom Ponauner Wigg (Ludwig Gruber) hineinversetzen: „Schauts no glei umö, mir gebm euch des Zeichn, dass es dö erstn seids – und net dö Reichn! Schauts euch des Kindl o und sagts ös dö Leut, für jedn, der wui, kimmt a friedliche Zeit!“

Die musikalische Umrahmung obliegt in bewährter und beschaulicher Weise dem Gesangsduo Hans Mühldorfer und Siegfried Krems mit Alois Schärtl an der Zither.

Die Veranstaltung in der Museumsgaststätte Rosinger Hof im Haus im Moos, Kleinhohenried, soll ein besinnlicher Beitrag zur gemüthaften Einstimmung auf Advent und die Vorweihnachtszeit, auf die staade Zeit hin, sein.

Der Eintritt ist auch heuer wieder frei, freiwillige Spenden kommen ohne jeden Abzug der Kinderhilfe Litauen, die inzwischen vielen Menschen nicht nur im Donaumoos ein Begriff ist. Da sind Menschen am Werk, die an die Ärmsten der Armen denken und den Kindern, die auf der Schattenseite des Lebens stehen, ein wenig Licht bringen. Nach wie vor sind die Zustände in Litauen erschreckend, Geld für staatliche Einrichtungen ist nicht vorhanden. Darum unterstützt der Verein dort die Einrichtungen auch finanziell und ermöglicht z. B. die Renovierung von Räumlichkeiten in Schulen und Kindergärten neben individueller Hilfeleistung.

Der ”Ponzauner Wigg”, der Rottaler Bauer Ludwig Gruber (* 15. August 1922 , † 10. Dezember 2005) wurde auf dem elterlichen Ponzaunerhof im niederbayerischen Niedernkirchen bei Hebertsfelden in der Nähe von Eggenfelden als eines von neun Kindern geboren.

Er war nach dem 2. Weltkrieg zunächst ein sehr bekannter Prograder (Hochzeitslader), Verserlmacher und Gstanzlsänger. In Passau hat man ihn mehrfach als Richtfestredner für neue Gebäude der Universität erleben können.

Schon früh machte er in seiner Heimat als Gstanzlsänger bei Musikantentreffen, so genannten Hoagascht, auf sich aufmerksam; später oft an der Seite des Roider Jackl. Mitte der 70er Jahr kam er sozusagen ernsthaft zum Schreiben. Es entstanden im Laufe von gut zwanzig Jahren insgesamt sieben Bücher mit heiteren und ernsten Gedichten, vorwiegend in Rottaler Mundart.

Als tiefgläubiger Katholik hat sich der Ponzauner Wigg auch der christlichen Botschaft angenommen. Er schrieb eine ”Niederbayerische Weihnacht”, die mehrfach im Eggenfeldener Theater aufgeführt wurde und die heute wie Ludwig Thomas` „Heilige Nacht“ zu den Glanzstücken weihnachtlicher Mundartliteratur gehört.

Wir nutzen ausschließlich funktionale Cookies. Wir verwenden den datenschutzkonformen Tracker "Statify". Dieser zählt ausschließlich die Seitenbesuche ohne IP-Adressen zu speichern. Darüberhinaus werten wir diese Website weder statistisch noch zu Werbezwecken aus.
OK
Privacy Policy