Weihnachtsfeier 2019 in Zelsva

Weihnachtsfeier 2019 in Zelsva

Weihnachtsfeier 2019 in Zelsva - Weihnachtsbaum vor der Schule

Für die Weihnachtsfeier 2019 in Zelsva haben wir der Schule in Zelsva Geld überwiesen. Die Kinder sollten nicht ohne Weihnachtsfeier und Geschenke bleiben. 

So hat die Schulleitung eine wunderschöne Feier für die Kinder ausgerichtet. Schon der herrlich geschmückte Baum vor der Schule trägt stolz seine Nikolausmütze. Und man sieht den Gesichtern der Kinder an, welche Freude sie hatten.

Vielen Dank an Sie, unsere Unterstützer, dass Sie diese Feier überhaupt möglich gemacht haben.

Weihnachtsfeier 2019 Schule Zelsva
Weihnachtsfeier 2019 Schule Zelsva
Weihnachtsfeier 2019 Zelsva Vorführung
Weihnachtsfeier 2019 Zelsva Gruppenbild mit Geschenken

Rotary Club und Litauenhilfe haben 1 Fahrzeug spendiert

Kleiner, feiner Transport

Rotary Club und Litauenhilfe haben der Sonderschule in Kaunas ein Fahrzeug spendiert

von Ute De Pascale von 13.12.2019

Zum ersten Mal im Leben eine Tafel Schokolade

Statt eines großen, mit Weihnachtstüten aus dem Schrobenhausener Land gepackten Transports hat die Kinderhilfe Litauen heuer eine etwas kleinere nicht minder feine Tour auf die Beine gestellt. Unterstützung gab es dabei vom Rotary Club Schrobenhausen-Aichach, auch in persona von Präsident Gerhard Lehrberger und Alexander Bunk, dem Govenor des Rotary-Distrikts 1841. Die beiden brachten ein ausgesprochen praktischen Weihnachtsgeschenk nach Litauen: einen Transporter, groß genug, um darin 4 Rollstühle transportieren zu können.

Wie dringend man ein derartiges Gefährt in der Sonderschule in Kaunas gebrauchen könnte – beinahe hätte Litauenhilfe-Vorsitzende Eva Klingenberg das nie erfahren. Zu groß waren Schulleiter Darius Griezes Skrupel, mit diesem Wunsch an sie heranzutreten. Schließlich habe die Litauenhilfe ja schon so viel für seine Schule getan … Andererseits: Mit mehreren Kindern, die auf den Rollstuhl angewiesen sind, gleichzeitig losziehen zu können, um die Kleinen auch mal rauszuholen au dem grauen, tristen Gebäude, hinaus in die Natur – das wäre schon sensationell, erzählte Grieze der Litauenhilfe-Vorsitzenden dann doch.

Wie so oft griff auch diesmal ein Rädchen ins andere, sorgten mehrere Menschen an unterschiedlichsten Stellen dafür, dass der Fahrzeugtransfer zustnde kommen konnte. Eine von ihnen: Conny Rassar. “Von dem Fahrzeug, das Conny für uns organisiert hat, waren die Rotarier um Martin Kaltenegger auf Anhieb derart begeistert, dass sie die Anschaffung sofort eintüteten”, erzählt Eva Klingenberg. Auch einen riesigen, bedauerlicherweise aber etwas läsdierten Kuschelhai hat Conny Rassat für die Kinder aufgetrieben – dem dann wiederum Schneiderin Rita Schefthaler eine “Operation” verpasste.

Weil mit einem leeren Fahrzeug loszugondeln ja nicht so effektiv ist, wurde im Kreise der Rotarier die Werbetrommel gerührt, sodass sich Gerhard Lehrberger und Alexander Bunk mit einem mit Kleidung, Rollstühle, Spielzeug und Musikinstrumenten vollgepackten Transporter auf den Weg gen Kaunas machten. 16 Stunden und 1500 Kilometer später stand dannfest: “Das Fahrzeug hat sich bestens bewährt”, sagt Lehrberger.

Die Sonderschule in Kaunas erlebten er ud Alexander Bunk als einen Bau mit schlechtem Mauerwerk und “katastrophalen” Fenstern. Darüber hinaus gäbe es Räume, “die nach unserem Ermessen fast nicht zumutbar sind.” Zwar sein man vielleicht nicht unbedingt aus dem Niveau eines Entwicklungslandes, sei auch das Denken – anders als nach dem Zusammenbruch des Kommunismus unbedingt zu erwarten – durchaus europäisch und das Gebäude grundsätzlich gepflegt, versucht Lehrberger die EInrichtung in Kaunas näher zu beschreiben – vieles sei jedoch massiv veraltet.

Eine hohe Meinung hat Lerberger von den Betreuern, die als liebevolle Menschen beschreibt, die sich mit viel Engagement um ihre Schützlinge bemühen. “Die Leute machen einen sehr intensiven Job, auch im Kindergarten”, hat er beobachtet. Bespielsweise für Eltern mit einem dreijährigen Kleinkind, das schwerstbehindert ist, bedeute diese Einrichtung eine enorme Stütze.

Auch wenn die Litauenhilfe beeits deutliche Spuren hinterleiß, beispielsweise gut ausgestattete Räume für therapeutische Zwecke auf das Konto des Schrobenhausenr Vereins gehen – zu tun git es nach wie vor eine Menge. “Gerade unsere Aktion mit Übergabe des Behindertnfahrzeugs hilft der Schule sehr”, ist Lehrberger überzeugt.

Auch für den Rotary Club selbst ergab sich übrigens eine wunderbare Fügung: Gerhard Lehrberger und Alexander Bunk lernten Rotarier aus lokalen Clubs kennen. Wir haben damit auch eine Brücke zu den dortigen Rotariern gebaut”, freut sich Lehrberger, der sich davon eine Art “schneeballefeekt” hinsichtlich der Hilfe für das Heim erhofft. Und tatsächlich verständigte man sich gleich darauf, auch eigene Projekte zu entwickeln.

“Gerade jetzt vor Weihnachten war es mir ein besonderes Anliegen, Menschen eine Freude zu bereiten”, sagt Gerhard Lehrberger. “Wir helfen, wo es geht. Wenn in so schöner Weise, wie durch die Zusammenarbeit mit der Kinderhilfe Litauen – umso besser.” Zwar gebe es bei den Roatriern diesbezüglich keinen Automatismus, fördere man eher Einzelprojekte, dennoch kann er sich eine erneute Zusammenarbeit mit dem Team um Eva Klingenberg gut vorstellen. Die hört das atürlich gern. “Die Rotarier und wir – das ist eine schöne, erfolgreiche Geschichte.”

Auf die innigst geliebten Weihnachtstüten aus Schrobenhausen müssen übrigens auch die Kinder in den weiteren von der Litauenhilfe unterstützten Einrichtungen nicht verzichten. Heuer läuft as nur ein bisschen anders ab: Mit Geldern des Vereins werden vor Ort kleine Geschenke angeschafft und verteilt – womit die Kinderhilfe Litauen auch heuer wieder ein klein wenig weihnachtlichen Zauber in das Leben kleiner Litauer bringt.

Den vollständigen Artikel zu Rotary Club und Litauenhilfe können Sie im [Donaukurier] nachlesen.

Schrobenhausener Bank verteilt 25000 € an soziale Projekte

Schrobenhausener Bank verteilt Spenden 

aus ihrem Gewinnsparzweckertrag an 40 Vereine und gemeinnützige Institutionen

Von Günter Preckel in der Schrobenhausener Zeitung vom 10.12.2019

Spendenübergabe Carlo Hofstetter an Eva Klingenberg

Die Kinderhilfe Litauen freut sich RIESIG über 750 Euro:-) !

Vertreter von 40 Vereinen, sozialen Einrichtungen und gemeinnützigen Institutionen aus dem Geschäftsgebiet der Schrobenhausener Bank durften sich freuen: Sie kamen jetzt auf Einladung des Geldinstitutes ins Casino der Bank, um Geld in Empfang zu nehmen. 25 000 Euro konnten aus dem Gewinnsparzweckvertrag der Genossenschaft ausgeschüttet werden.

“Wir unterstützen so aktiv die ehrenamtliche und soziale Arbeit vor Ort”, begrüßte Direktor Carlhans Hofstetter seine Gäste, unter ihnen ach Wirtschaftssekretär Roland Weigert, der sich im Anschluss nach der Übergabe von Briefumschlägenn mit barem Inhalt, eifrig mit dn Spendenempfängern unterhielt.

“In diesem Sinne legen wir los”, sagte Hofstetter, der von Prokurist Christoph Appe bei der Verteilung unterstützt wurde. Freude kam auch bei den Gewinnern des Sparens aus dem Geschäftsbereich der Schrobenhausener Bank auf, denn gleich mehrere Preise entfielen bei den Ziehungen auf Kunden der Bank, darunter sogar ein Gewinn in Höhe von 10 000 Euro.

Die Spendenempfänger in diesem Jahr: FC Türkenelf Schrobenhausen, Jägerblut Handzell, FSG Schrobenhausen, Schromlachia, FC Schrobenhausen, Schützenverein Einigkeit Steingriff, TSV Pöttmes, Grundschule Gachenbach, Michael-Sommer-Mittelschule, Katholische Erwachsenenbildung Neuburg-Schrobenhausen, Caritas Tagesstätte Aufstieg, Tennisclub Schrobenhausen, Sportclub 1967 Mühlried, Kegelclub Pöttmes 1919, 

Katholisches Pfarramt St. Peter Sandizell, Städtepartnerschaftsvereine Schrobenhausen, TSV Weilach, Alevitische Gemeinde Augsburg, Gymnasium Schrobenhausen, BRK Kreisverband Neuburg-Schrobenhausen, Feuerwehr Weilenbach, SSV Schrobenhausen, Schrobenhausener Tafel, Freunde der Alten Musik, Kreisverkehrswacht Neuburg, Kinderhilfe Litauen, Schützenverein 1961 Edelshausen, Psych. Beratungsstelle für Ehe, Familien- und Lebensfragen, Katholische Filialkirchenstiftung Weilach, Feuerwehr Deinhausen, Katholische FIlialkirchenstiftung Mariä Verkündigung, Gymnasium Schrobenhausen, Sozialstation Neuburg-Schrobenhausen, Gemeinde Gachenbach, Feuerwehr Stadt Schrobenhausen, Schrobenhausener Tafel, Regens-Wagner-Berufsschule Schrobenhausen mit Außenstelle Hohenwart.

Zeitungsartikel zu Spendenübergabe durch Schrobenhausener Bank

Kurzfilmfestival Schlüssel für Behindertenbus übergeben

Kurzfilmfestival Schlüssel für Behindertenbus übergeben

Rotary-Club Schrobenhausen-Aichach unterstützt die Kinderhilfe Litauen

(gdr), Aichach, Oktober 2019

Kurzfilmfestival Aichach Schlüsselübergabe Behindertenbus durch Rotaryclub Aichach-Schrobenhausen

Seit 25 Jahren unterstützt der Rotary-Club Schrobenhausen-Aichach den Schrobenhausener Verein Kinderhilfe Litauen. Während des Filmfestivals in Aichach übergaben die Rotarier Vereinsvorsitzender Eva Klingenberg die Schlüssel für einen Behindertentransporter mit vier Plätzen

Kurzfilmfestival Aichach Out of Rosenheim und Marianne Sägebrecht

Beim Aichacher Kurzfilmfestival war auch die beliebte Schauspielerin Marianne Sägebrecht anwesend. Die Menschen waren sehr begeistert.

Das Kurzfilmfestival der Rotarier ist eine Benefizveranstaltung. Unterstützt wurden hierdurch auch die Hospizeinrichtungen in Aichach und Schrobenhausen. Ein Thema, das auch Marianne Sägebrecht am Herzen liegt. Sie engagiert sich seit Jahren in der Hospizbewegung. Auch ihr neuestes Buch “Ich umarme den Tod mit meinem Leben” handelt davon.

[Mehr zum Rotary Club Schrobenhausen-Aichach]

Kinderhilfe Litauen feiert 25-jähriges Jubiläum

Kinderhilfe Litauen feiert 25-jähriges Jubiläum

“Es war sein Lebensinhalt”, sagt Eva Klingenberg über ihren Vater Manfred Schwaak. Vor 25 Jahren hat er die Kinderhilfe Litauen gegründet. Nicht die Einzige, aber eine der weitreichendsten seiner unzählbaren Ideen: Mit hierzulande liebevoll gepackten Weihnachtspäckchen wollte Manfred Schwaak kleinen Litauern ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

SZ Extra Oktober 2019

Zum ersten Mal im Leben eine Tafel Schokolade

Wie tief die Erlebnisse zeitlebens in ihm gesteckt haben müssen, lässt sich nur erahnen: Manfred Schwaak war eines der sogenannten “Wolfskinder”, die nach der Vertreibung der Deutschen aus Ostpreußen eltern- und heimatlos, frierend, hungernd, wie kleine Wölfe durchs Land streunten. Meinte es das Schicksal gut mit den Kleinen, trafen sie auch mitfühlende Menschen. Manfred hatte dieses Glück – und nie vergessen, was die Litauer damals für ihn taten. Aus Dankbarkeit gründete er vor 25 Jahren die Kinderhilfe Litauen.

Zur Dankbarkeit gesellten sich Herzblut, Liebe zu Land und Leuten – und nicht zuletzt ein enorm umtriebiger Geist. Im Vorgriff auf das 25-jährige Jubiläum hat Eva Klingenberg, die Tochter Manfred Schwaaks, durch das von ihrer Mutter sorgfältig archivierte Material gewühlt, hat Briefen, Fotos, Zeitungsschnipsel en masse gesichtet. Und dabei kleine Kostbarkeiten wie diese entdeckt: eine handgeschriebene Bestätigung an die “Leiter der Zollstellposten Litauen”, oder ein Schreiben von der Botschaft der Republik Litauen an der Leiter des Grenzschutzamts, den Transport mit “humanitärer Hilfe des Herrn Manfred Schwaak außer Reihe” durchzulassen. Oder die Bittschrift von Edelgard Vogt, mit der sie sich an die Eltern ihrer damaligen Schüler wandte, womit sie der Litauenhilfe enormen Aufwind verschaffte. So gut wie alle Schulen im Schrobenhausener Land haben die Litauenhilfe im Lauf der Jahre unterstützt, zuvorderst mit den berühmten Weihnachtspäckchen – unzählige davon haben hiesige Kinder für ihre Altersgenossen in Litauen in den vergangenen 25 Jahre gepackt.

An die Anfänge erinnert sich Eva Klingenberg noch gut zurück. “Ich war damals 15, die ganze Familie war eingespannt. Für uns war das sehr fordernd, es hat unseren Alltag extrem bestimmt.” Vieles wurde improvisiert. Im Keller türmten sich die Spenden, Tüten über Tüten packte die Familie selbst. “Ich habe sie mit Sternchen bemalt und ‘Frohe Weihnachten’ drauf geschrieben, erinnert sich Klingenberg. Die Arbeitsteilung im Hause Schwaak lief seinerzeit folgendermaßen: “Papa hat die Ideen rausgehaut, Mama hat das Backup im Hintergrund gemacht.” Immer tiefer drang sie beim Recherchieren in das Lebenswerk ihres Vaters vor – immer noch stolzer wurde sie auf ihn. Dass Schwaaks Wirken auch an höheren Stellen nicht unbemerkt blieb, davon zeugen hochkarätige Auszeichnungen wie der Litauische Staatsorden am Bande vom damaligen Präsidenten Roland Paksas, das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten hierzulande, die Schrobenhausener Bürgermedaille oder der posthum verliehene Georgius-Orden.

“An Ideen hat es ihm nie gemangelt”, sagt Eva Klingenberg. “Er hat das ganze Jahr über Leute angeschrieben, Aktionen vorbereitet.” Schwaak brachte Deutsche nach Litauen – und Litauer nach Deutschland. Und wer auch immer sich im Umfeld der Kinderhilfe in Richtung Litauen aufmachte, kam tief bewegt zurück. Unvergessen auch diese Aktion: der Weltrekord im Simultanküssen, den Manfred Schwaak anno 1999 auf die Beine gestellt hat; weltweit wurde darüber berichtet. “er hat es immer geschafft, die Leute für seine Sache zu begeistern”, weiß Eva Klingenberg. So auch den damaligen Präsidenten des Deutschen Fußballbundes Gerhard Mayer-Vorfelder, den Schwaak sogar für die Spendenübergabe im Kinderheim gewinnen konnte.

“Ihr Vater hat etwas Tolles begonnen, Sie machen es ebenso toll weiter” – über Feedback wie dieses freut sich Klingenberg enorm. Wenngleich das alles andere als ein reiner Selbstläufer ist. Denn anders als ihr Vater, der kurz nach der Gründung der Litauenhilfe in den Vorruhestand ging und sich damit voll in sein Projekt stürzen konnte, hat sie ebenjenes mit Beruf und Familie unter einen Hut zu bringen. Mit viel Engagement und Zeit – die freilich andernorts abgeht – und noch mehr Herzblut klappt das auch. All die Menschen, die dem Verein immer und immer wieder unter die Arme greifen, tun ein Übrigens. Einer davon: Sven Klingenberg. “Hut ab vor meinem Mann, dass er das so mitträgt”, sagt Eva Klingenberg.

Das Thema war im Prinzip “von der Stunde null” präsent, blickt Sven Klingenberg auf die Zeit zurück, in der er seine Frau kennen lernte. “Mein Schwiegerwater war ja ständig mit der Kinderhilfe beschäftigt.” Immer tiefer sei er dann in die Lebensgeschichte Schwaaks eingetaucht – und auch zunehmend in die Arbeiten involviert worden. Anfangs waren das nur ein paar “Zuarbeitungsdienste” oder Packhilfen vor den Weihnachtstransporten. Später kümmerte sich Sven Klingenberg vermehrt um Themen wir die Präsenz der Litauenhilfe im Netz. “Manfred war ja supergut im Kontakteknüpfen sowie im Pflegen von Kontakten”, erinnert sich Sven Klingenberg. Wie man einen E-Mail-Account einrichtet – bei derlei Aufgaben war Schwaak wiederum der Schwiegersohn behilflich. Den Grundgedanken hinter der Litauenhilfe fand Sven Klingenberg “immer schon toll”. Irgendwann kam der erste Besuch in Litauen, erste Treffen mit den Menschen dort.

Und es kam der Tag, an dem sich alles änderte: der Unfalltod von Manfred Schwaak. Mit der Entscheidung, die Kinderhilfe damals, vor 5 Jahren, voll und ganz zu übernehmen, “waren wir erst mal komplett überfordert”, gesteht Sven Klingenberg heute. “Auch in dieser ganzen Trauer, als so viel Emotionales auf einen eingeprasselt ist. “Selbstverständlich habe man abgewägt: Familie, Jobs und Litauenhilfe – schafft man das alles parallel ? Letztendlich habe sich aber jeder Gedanke an ein Aus der Kinderhilfe “nicht richtig angefühlt”, sagt Klingenberg. “Also haben wir gesagt; Wir machen das ; wir wollen nicht, dass das aufhört, wir übernehmen diese Verantwortung.”

Es folgte der erste Weihnachtstransport unter der Regie seiner Frau. “Eine emotionale Riesenherausforderung, die sie super gemeistert hat”, blickt Sven Klingenberg zurück. Ein Jahr später war man bereits “einen Riesenschritt weiter. Es wurde leichter nach und nach.”

Mittlerweile haben die Klingenbergs haben die Klingenbergs den Verein neu strukturiert, allerdings – das liegt Sven und Eva Klingenberg am Herzen – immer und absolut im Sinne von Manfred Schwaak. “wir machen heute viel Projektarbeit”, erzählt Eva Klingenberg, als Vereinsvorsitzende, als Vereinsvorsitzende lenkt sie heute die Geschicke der Kinderhilfe Litauen. “Die letzten Monate waren sehr erfolgreich”, freut sie sich. Für Riesenjubel sorgte beispielsweise Frank Tyschler aus Bautzen bei den kleinen Litauern, indem er ihnen ein Bällebad spendierte.

Doch die Liste dessen, was die Litauenhilfe bereits erfolgreich angepackt ist noch so viel länger: die Einrichtung von Antiaggressions- oder Bastelräumen, einen Kneipp-Pfad zu bauen, Hilfe fürs Gemeindehaus in Naujiena oder Equipment zum Musizieren finden sich darauf. Sport- und Spielplätze wurden hergerichtet oder ein Computerraum auf Vordermann gebracht. “Aktuell haben wir ein tolles neues Projekt am Start”, freut sich Klingenberg: Nach “wilden Recherchen” und mit toller Unterstützung der Rotarier kann sie in Kürze einen dringend benötigten Transporter übergeben, mit viel Platz für Rollstühle.

Rechtzeitig zum 25-jährigen freut sich die Vorsitzende aktuell über exakt 50 Mitglieder im Verein – Neuankömmlinge sind freilich nach wie vor jederzeit sehr willkommen. Worüber man besonders glücklich wäre: “Junge Menschen mit Zeit”, meint Eva Klingenberg schmunzelnd, “man muss ja träumen dürfen.”

Unglaublich schön sei es gewesen, in Vorbereitung auf die 25-Jahr-Feier das mit so viel Liebe geführte Lebenswerk ihres Paps Revue passieren zu lassen. Wobei Eva Klingenberg ihren Blick längst schon wieder Richtung Zukunft gerichtet hat. Denn, obwohl sich mit Unterstützung der Litauenhilfe schon vieles gebessert hat: “Es gäbe noch viel zu tun.” Genügend Ideen schirren ihr dazu allemal durch den Kopf.

Alleine umsetzen kann sie die selbstverständlich nicht. “Die Unterstützung der Menschen wird gefühlt immer noch mehr”, freut sie sich. Übrigens auch im eigenen Haus. Gemeinsam mit einer Freundin hat Klingenbergs Tochter Lucia erst neulich Getränke gemixt, für einen Euro pro Stück in der Nachbarschaft angepriesen – und dabei doch glatt stolze 15,97 Euro für die Kinderhilfe eingenommen. “Die zwei haben sich gefreut wie Schnitzel”, erzählt Eva Klingenberg, und fügt hinzu: “Opa wäre begeistert.”

Auch vor der eigenen Haustür tummeln sich nicht wenige, die der Kinderhilfe immer wieder unter die Arme greifen. “Die Hohenrieder stehen schon seit Jahren voll hinter uns!, versichert Eva Klingenberg. “Ich bin total erfüllt von der Hilfsbereitschaft. “Die kommt mal in Form von Geschenken für die Litauer daher, die mir nichts, dir nichts vor der Tür auftauchen, oder als Geldschein, der Klingenberg zugesteckt wird; oder ganz aktuell durch Outdoorsporteln in Hohenried zugunsten des Vereins.

Ein Transport kommt in diesem Jahr allerdings nicht zustande. “So leid mir das tut – ich krieg es heuer nicht hin”, bedauert Eva Klingenberg. Und dennoch hat sie einen Plan; Mit Geldern des Vereins werden die Verantwortlichen vor Ort unterstützt, um den kleinen Freunden eine Freude zu bereiten. Hängen lässt die Litauenhilfe ihre Schützlinge also auch dieses Weihnachten nicht.

1stes Benefizsporteln in Hohenried für Kinderhilfe Litauen

1stes Benefizsporteln in Hohenried für Kinderhilfe Litauen

Benefizsporteln für die Kinderhilfe Litauen

hier haben uns Bianca, Ehemann Toni und Sohn Theo besucht und uns ihre Spende übergeben – es wurden sensationelle 240 Euro „ ersportelt „ 😁👍

Vielen Dank an Bianca für diese Wahnsinns – Idee , Organisation und Umsetzung und an alle Beteiligten , die für unsere litauischen Kinder geschwitzt haben 😀🙏

Rotes Kreuz Dachau Ukraine-Projekt

Rotes Kreuz Dachau Ukraine-Projekt

Es herrscht im Osten Europas immer noch große Armut – für uns oftmals unvorstellbar. Das ist für uns ein Grund, die Kinderhilfe-Litauen mit ganzem Herzen zu führen. Und deshalb wollen wir auch gerne das Projekt des Kreisverbands Dachau des Bayerischen Roten Kreuzes mit diesem Beitrag unterstützen.

Rotes Kreuz Dachau Ukraine-Projekt Seite 1
Rotes Kreuz Dachau Ukraine-Projekt Seite 2

Eine Frau ist nach einem Schlaganfall seit eineinhalb Jahren bettlägerig, kann sich kaum mehr bewegen und ist auf fremde Hilfe angewiesen – und alleine in ihrer Wohnung. Ihr einziges Hilfsmittel: ein Gehstock ! Mit ihm versucht sie, ihre Beine von Zeit zu Zeit umzulagern und dem Juckreiz Herr zu werden.
Auf dem Fensterbrett liegen Pampers zum trocknen. denn die Kosten für neue Windeln übersteigen ihre finanziellen Möglichkeiten. Bei einer Rente von umgerechnet 50 € pro Monat kein Wunder. Das meiste geht bereits für die Nebenkosten der Wohnung, für Ernährung und Medikamente drauf.

Eine andere Patientin verbringt ebenfalls fast den ganzen Tag im Bett. Sie kann sich mit ihren offenen Beinen nur mühsam in der Wohnung bewegen. Um ihre Medikamente zu bezahlen, verkauft sie nun ihr Geschirr. Den Gasanschluss musste sie wegen der hohen Kosten abmelden. Die Gasleitung hat der Energieversorger einfach abgesägt – man geht auf Nummer sicher ! Wie sie die Wohnung im Winter heizen wird, ist noch unklar.

Alte, alleinstehende und kranke Menschen sind die absoluten Verlierer der schwierigen wirtschaftlichen Entwicklung in der Ukraine. Der Staat schafft es seit Jahren nicht, wenigstens die sozialen Härtefälle ausreichend zu unterstützen. Niemand kümmert sich um alte Menschen, die ihre Wohnung nicht mehr verlassen können oder nicht mehr in der Lage sind, sich selbst zu versorgen. Im schlimmsten Fall sterben diese Menschen einsam und verlassen und ohne jegliche Hilfe.

Wäre da nicht die Aktion “Krankenschwestern für Iwano Frankiwsk” des Dachauer Roten Kreuzes.

Mit Hilfe von Sponsoren aus dem Dachauer Land ist es gelungen, seit Mai 2018 neun Krankenschwestern für den Bezirk Iwano Frankiwsk zu finanzieren (der Bezirk in der Westukraine ist übrigens so groß wie ganz Bayern). Die ausgebildeten Krankenschwestern kümmern sich um die Medikamentenversorgung, geben Injektionen, wechseln Verbände, unterstützen bei Behördenangelegenheiten und sorgen für eine halbwegs vernünftige Ernährung.
Die Schwestern garantieren damit den alten Menschen ein Mindestmaß an Lebensqualität und in einigen Fällen sind sie sicher lebensrettend. Zur Zeit versorgen wir 175 notleidende Menschen !

Die Schwestern sind beim Roten Kreuz von Iwano Frankiwsk angestellt, mit dem das Dachauer Rote Kreuz seit über 25 Jahren erfolgreich zusammenarbeitet. Die Finanzierung erfolgt komplett über Spenden. Das Rote Kreuz von Iwano Frankiwsk verfügt nicht über ausreichende Mittel, um die Schwestern zu bezahlen, nachdem der ukrainische Staat seine Zuschüsse von heute auf morgen gestrichen hat. Dabei geht es nach deutschen Maßstäben um überschaubare Beträge: mit nur 2000 Euro ist die Finanzierung einer Krankenschwester für ein ganzes Jahr sicher gestellt.

Beim besuch der Dachauer Rotkreuz-Delegation im Oktober 2018 wurde schnell klar: Das Projekt “Krankenschwestern für Iwano Frankiwsk” ist erfolgreich und wirkungsvoll, die Spendengelder kommen 1:1 dem Projekt zugute.

Nun geht es darum, die so dringend benötige Hilfe möglichst weiter zur Verfügung zu stellen – wir planen die Verlängerung des Projektes um ein weiteres Jahr. Das Dachauer Rote Kreuz bittet deshalb dringend um weitere Unterstützung und freut sich über jeden, der sich beim Projekt “Krankenschwestern für Iwano Frankiwsk” finanziell engagieren will.

[Den Artikel können Sie sich mit einem Klick auf diesen Text auch herunterladen.]

Unser Spendenkonto:
Volksbank Raiffeisenbank Dachau
IBAN: DE62 7009 1500 0800 0259 09
BIC: GENODEF1DCA
Kennwort: Krankenschwestern für Iwano Frankiwsk

Projektleitung
Johann Ramsteiner
e-Mail: ramsteiner@kvdachau.brk.de
Mobil: 0151 29901368

Bayerisches Rotes Kreuz
Kreisverband Dachau
Rotkreuzplatz 3-4
85221 Dachau

2 Anti-Aggressionsräume für die Sonderschule Kaunas

2 Anti-Aggressionsräume für die Sonderschule Kaunas

Dieses Jahr hatte sich die Kinderhilfe Litauen gemeinsam mit der Schulleitung der Sonderschule Kaunas unter anderem das Ziel gesetzt, die Einrichtung und Inbetriebnahme von 2 Anti-Aggressionsräumen umzusetzen und ein Bällebad in einem schon renovierten Raum zu installieren. Das Projekt wurde nun von März bis Juni 2018 umgesetzt.

Im einzelnen wurde folgendes realisiert:

  • Polsterung von Boden und Wänden/Absicherung der Räume
  • Installation eines Audio-/Videosystem zur Überwachung aber auch Stimulation der Patienten
  • Lieferung, Aufbau und Inbetriebnahme eines Bällebads

Die beiden Anti-Agressions-Räume werden zur Therapie von Kindern mit Autismus oder auch verschiedenen neurologischen Erkrankungen, gleichermaßen wie von Kindern mit seelisch-emotionalen und/oder Orientierungs-Beschwerden genutzt.

Neben der Möglichkeit, dass sich die Kinder ohne Risiko sich selbst zu verletzen in den Räumen richtig austoben können, werden weitere therapeutische Ziele verfolgt, wie zum Beispiel:

  • Ergotherapie (Beschäftigungstherapie)
  • Beweglichkeit erhalten/verbessern
  • Kommunikationsfähigkeiten verbessern

Raum 1:

Raum 1 vorher
Raum 1 nachher
Raum 1 nachher

Raum 2:

Raum 2 vorher
Raum 2 nachher
Raum 2 nachher

Bällebad:

2 Antiaggressionsräume für die Sonderschule Kaunas - Bällebad
2 Antiaggressionsräume für die Sonderschule Kaunas - Bällebad

Das Projektvolumen für die Renovierung/Sanierung und Ausstattung dieses Räume, lag bei 8.415,- EUR.

Das Bällebad wurde von Frank Tyschler (baellebad24.de) und seinem Team im Rahmen der Baltic Sea Circle Rallye Winter 2019 nicht nur gespendet, sondern auch noch nach Kaunas geliefert und dort aufgebaut.

Die Fritz Henkel-Stifung hat im Rahmen ihrer MIT-Initiative (Miteinander im Team) unser Projekt großzügig mit 4.000,- € unterstützt.

Einen ganz herzlichen Dank an unsere Projektpartner.

Mehr zur [Familie Tyschler] Mehr zu [MIT von der Firma Henkel

Hauptversammlung 2019 im Gasthaus Stief Schrobenhausen

Hauptversammlung 2019 im Gasthaus Stief Schrobenhausen

Hauptversammlung 2019 im Gasthaus Stief Schrobenhausen 1

Die Hauptversammlung 2019 fand am Mittwoch, den 26. Juni traditionsgemäß beim Gasthof Stief in Schrobenhausen statt.

Bei fast 40°, am heißesten Tag der Woche, besprachen wir 2 Stunden lang das vergangene Jahr und Aktionen, Projekte und Pläne für das Kommende …

Vielen Dank an alle , die mit Sven und mir zusammen geschwitzt haben !!!!!

Spende St. Felicitas Schwesternschaft Hörzhausen

7000 Euro für 15 Einrichtungen

Vorstand der St. Felicitas-Schwesternschaft spendet Verkaufserlöse der Hausflohmärkte

Do/Fr 30./21.05.2019 Schrobenhausener Zeitung (SZ)
Fritz Endres

Vorstand der St. Felicitas-Schwesternschaft spendet Verkaufserlöse der Hausflohmärkte

7000 euro aus dem Erlös der Hausflohmärkte im ehemalien Alten- und Pflegeheim im Januar hat der Verein St. Felicitas-Schwesternschaft Hörzhausen an 15 sozial caritative Einrichtungen, Verbände und Vereine gespendet: (vorne v.l.) Inge Eberle, Schwester Sophie Herrler und Josef Moll vom Vorstand des gemeinnützigen Vereins. Foto Endres

Hörzhausen

Das ehemalige Alten- und Pflegeheim der St. Felicitas-Schwestern in Hörzhausen ist Geschichte (wir berichteten). Die Immobilie wurde verkauft – auf dem Areal sollen nun Häuser gebaut werden. Vor dem Verkauf wurden bei mehreren Hausflohmärkten alle Einrichtungsgegenstände und Möbel verkauft. Der Vorstand der St. Felicitas-Schwestern sagte zu, die Verkaufserlöse aus der Aktion an sozial caritative Einrichtungen zu spenden. In einer kleinen Feier im Pfarrheim St. Martin wurden nun 7000 Euro an 15 Einrichtungen verteilt.

Die Vorsitzende der St. Felicitas-Schwesternschaft,Schwester Sophie Herrler, und ihre Stellvertreterin Inge Eberle hatten 15 Vertreter von sozial caritativen Einrichtungen aus Hörzhausen und Umgebung zu einem Empfang mit Spendenverteilung ins Pfarrheim St. Martin in Hörzhausen eingeladen. In Ihrer Begrüßung freute sich Inge Eberle, dass es der letzten verbliebenen Ordensfrau, Sophie Herrler gesundheitlich wieder gut geht und es ihr in ihrem neuen Domizil im Altenheim St. Georg in Schrobenhausen gefällt. “Sie wurden heute eingeladen um eine Spende in Höhe von 500 Euro für Ihren Verband oder Institution in Empfang zu nehmen” begrüßte Eberle die Gäste zur Spendenübergabe. Der Verein hat Wort gehalten, die Verkaufserlöse und Spenden bei den Hausflohmärkten weiter zu geben.

Ohne die Unterstützung der Mitglieder des Vorstands des Vereins wäre dies nicht möglich gewesen. Viele freiwillige Arbeitsstunden wurden investiert. Ein wichtiger Bestandteil der St. Felicitas-Schwesternschaft ist laut Satzung laut Satzung die Unterstützung sozial caritativer Verbände. “Heute können wir 7000 Euro auf 15 Empfänger verteilen. Das ergibt einen Einzelbetrag von 500 Euro.Die Ministranten Hörzhausen und die Mutter-Kind-Gruppe teilen sich den Betrag auf. In den folgenden Jahren will der Verein einmal pro Jahr eine solche Aktion wiederholen. Als Termin ist der Gedenktag der heiligen Felicitas am 23. November vorgesehen, kündigte Inge Eberle an.

An folgende Verbände, Einrichtungen und Vereine wurde gespendet – sie wurden namentlich aufgerufen: Erika Johannson-Grube Alten- und Pflegeheim St. Georg; Else Heigl BRK-Humanitäre Hilfe; Milli Novak Caritas; Bernhard Peterke Freundeskreis Kreiskrankenhaus; Burgi Roth Hospizverein Neuburg-Schrobenhausen; Pfarrer Dominik Zitzler BDKI Augsburg; Jutta Krucker Kindergarten St. Martin Hörzhausen; Peter Schönherr Kinder- und Jugendhilfe St. Josef; Eva und Sven Klingenberg Kinderhilfe Litauen; Evi Schmidt-Deeg Kinderhilfe Tschernobyl Pöttmes-Schrobenhausen;Pater Ansgar Häusler Marianhiller Mission; Elias Leithmeier und Valentna Heigl Ministranten Hörzhausen; Josefine Tyroller Sozialstation; Verena Bartelmann Tafel Schrobenhausen. Die Vertreter der Spendenempfänger stellten sich kurz vor und erläuterten für welchen Zweck die Spende verwendet wird.

Spendenübergabe bei der St. Felicitas Schwesternschaft

Spendenübergabe bei der St. Felicitas Schwesternschaft

St. Felicitas Schwesternschaft Hörzhausen, Inge Eberle begrüßt ihre Gäste

Hier begrüßt Inge Eberle , die stellvertretende Vorsitzende der Sankt – Felicitas – Schwesternschaft in Hörzhausen , ihre Gäste

Spendenübergabe
Beisammensein und Austausch

Gemütliches Beisammensitzen und Austauschen über die Verwendung der Spendengelder und tollen Projekte

Beisammensein und Austausch über Projekte
Bild Inge Eberle und Sophie Schwester Herrle

Zwei tatkräftige , sympathische und engagierte Frauen:

Schwester Sophie Herrler , erste Vorsitzende der St. Felicitas Schwesternschaft und ihre Stellvertreterin Inge Eberle

Ein GROSSES Dankeschön dabei besonders an Inge, die sehr viel Zeit und Herzblut in den Flohmarkt gesteckt hat – außerdem Verkaufstalent und Geschäftstüchtigkeit !

Nur durch ihre Überzeugungskraft und Hartnäckigkeit kamen wir in den Besitz eines wunderbaren Madonnenbildes, eines Schränkchens und vieler anderer schöner Kleinigkeiten – anstatt eines Esstisches , den ich eigentlich kaufen wollte und den wir wirklich gebraucht hätten ??

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2019

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2019 der Kinderhilfe Litauen

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2019 2

Liebe Mitglieder des Vereins Kinderhilfe Litauen e.V.,

als Vorsitzende dieses Vereins lade ich dich/euch/Sie hiermit satzungsgemäß zu unserer Mitgliederversammlung am Mittwoch, 26. Juni 2019, um 18:00 Uhr in das [Gasthaus „Stief“] (Schimmelwirt) in 86529 Schrobenhausen, Aichacher Str. 21, Tel. 08252 7609 ein.

Tagesordnungspunkte:

  • 1. Begrüßung und Bericht der 1. Vorsitzenden
  • 2. Kassenbericht und Kassenprüfung
  • 3. Entlastung der Vorstandschaft
  • 4. Weitere Aktionen für 2019
  • 5. Wünsche, Anregungen und Verschiedenes

Über dein/euer/Ihr zahlreiches Erscheinen würde ich mich sehr freuen. Mitgliedsanträge zur Tagesordnung müssen bis spätestens drei Wochen vor der Ladefrist schriftlich beim Vorstand eingereicht werden.

Mit freundlichem Gruß
Eva Klingenberg,
1. Vorsitzende des Vereins Kinderhilfe Litauen e.V.

Altpapier und Altkleider sammeln für den guten Zweck

Altpapiersammeln für den guten Zweck

Altpapiersammeln für den guten Zweck
Altpapiersammeln für den guten Zweck - Flyer Rückseite

Altpapier und Altkleider sammeln für den guten Zweck

Wir durften einen wunderbaren Abend mit sehr sympathischen und engagierten Menschen erleben –
ein GROSSES Lob und ?lichen Dank an Kolping, die Familien Hlawatsch und Moser und natürlich an alle fleißigen Helfer, die seit teilweise 50 Jahren ( !! ) aktiv mit dabei sind !

LABAI ACIU !!

Kolpingfamilie Schrobenhausen

Kolping – eine Weltfamilie, lebendig und stark

Kolpingfamilie Schrobenhausen

Kolpingfamilie Schrobenhausen

Als einer der ersten in Süddeutschland entstand am 08. September 1856 ein Kath. Gesellenverein in Schrobenhausen. Es fanden sich 27 Gründungs-mitglieder auf initiative des damaligen Stadtkaplans, H. H. Alban Winter, zusammen, um die Pläne Adolph Kolpings in die Tat umzusetzen. Das eigentliche Gründungsfest fand am 16. November 1856 im Vereinslokal Gasthof Zur Post statt. Insgesamt waren es bis dahin bereits 40 Mitglieder. Aktuell besteht die Kolpingfamilie Schrobenhausen aus rund 200 Mitgliedern.

Altpapier und Altkleider sammeln für den guten Zweck

Altpapier und Altkleider sammeln für den guten Zweck

Altpapiersammeln für den guten Zweck Altpapier und Altkleider sammeln für den guten Zweck Wir durften einen wunderbaren Abend mit sehr sympathischen und engagierten Menschen erleben - ein GROSSES Lob und ?lichen Dank an Kolping, die Familien Hlawatsch und Moser und...

Gasthaus Bogenrieder und Paddy Whack 2019

Gasthaus Bogenrieder und Paddy Whack 2019

Gasthaus Bogenrieder und Paddy Whack 2019 - Sieglinde, Paddy Whack und Sven Übergabe

Wir von der Kinderhilfe – Sven , unsere Tochter Lucia mit ihrer Freundin Mara und ich – und zahlreiche Fans guter irischer Musik durften wieder einen wunderbaren musikalischen Abend mit der Band Paddy Whack im Gasthaus Bogenrieder in Waidhofen bei Sieglinde und Jörg erleben !

Unsere Ohren und Mägen wurden wieder SEHR verwöhnt ( auch die Band war sich einig !: „ Sieglinde, zu dir kommen wir am liebsten – bei dir ist es einfach am Gemütlichsten und am Leckersten „ !!) , und wir genossen unsere Zeit zusammen mit vielen “Wiederholungstätern”, die wir im Publikum antrafen !

Am Schluss freuten wir uns RIESIG über den unglaublichen Betrag von 900 € für unsere Projekte und die Kinderhilfe Litauen

Sieglinde spendete uns zum mittlerweile fünften Mal die Eintrittsgelder, rundete großzügig auf und die Jungs von Paddy Whack griffen in ihre Bandkasse

IHR SEID SPITZE !!!!! VIELEN DANK !!!!

Paddy Whack 2019 in Action im Gasthaus Bogenrieder
Zwei junge Fans von Paddy Whack

1 ‘Dankeschön’ für den katholischen Frauenbund

1 ‘Dankeschön’ Kaffee und Kuchen für den katholischen Frauenbund

Gruppenbild

Am Nachmittag des 13. April 2019 trafen sich zwölf Mitglieder des katholischen Frauenbundes, unser Schriftführer Jürgen Bursian, Sven, Lucia und ich im Stüberl des katholischen Pfarrheims in Schrobenhausen.

Das ist mittlerweile eine sehr schöne Tradition!

Wir sitzen gemütlich zusammen, stärken uns bei Kaffee und Kuchen und wir nutzen die Gelegenheit, uns ausführlich bei den Damen für ihre großartige Hilfe während des Weihnachtstransports und dem Verpacken der Tüten zu bedanken !

Lucia war uns eine super Hilfe, hat den Tisch gedeckt, Kuchen und Cognac verteilt ?, Wasser nachgeschenkt und war einfach ne 1A – Servicekraft !

Wir zeigten den Damen verschiedene kurze Filme, unter anderem von IN-TV, aber auch von unseren Freunden aus Litauen, erzählten von unseren Erlebnis während des Weihnachtstransports und berichteten von den neuesten Entwicklungen und Projekten.

Schließlich haben wir im Pfarrhof noch ein Gruppenfoto gemacht.

Unseren allerherzlichsten Dank an die fleißigen Damen vom Katholischen Frauenbund Schrobenhausen !!

Filme und Erklärungen 1
Filme und Erklärungen 2
Lucia ist eine große Hilfe
1 'Dankeschön' Kaffee und Kuchen für den katholischen Frauenbund
Kaffee und Kuchen

In Zelsva hat sich viel Neues ergeben

In Zelsva hat sich viel Neues ergeben

In Zelsva wurden inzwischen die litauische und die deutsche Fahne ( die ich ihnen beim Weihnachtstransport mitgebracht habe ) gehisst ??

die Fahnen werden gehisst

Auf dem Sportplatz wurde der neue Grassamen ausgebracht, den wir Ihnen ebenfalls letztes Jahr mitgebracht haben…

Schüler und Lehrer waren eifrig am Werk ??

vorbereitende Arbeiten von der Rasenaussaat 1
vorbereitende Arbeiten von der Rasenaussaat 2

Das waren die vorbereitenden Erdarbeiten

Lehrer und Schüler sind eifrig am Werk 1
Lehrer und Schüler sind eifrig am Werk 2

6 feierwütige Musiker beim Bogenrieder

6 feierwütige Musiker beim Bogenrieder – Paddy Whack spielen am 6. April in Waidhofen

Zeitungsartikel Ankündigung Paddy Whack spielt am 6. April im Gasthaus Bogenrieder Waidhofen
6 feierwütige Musiker beim Bogenrieder

Ein Abend mit Irish Folk

Die Band Paddy Whack spielt am 6. April beim Gasthaus Bogenrieder

Waidhofen (kx)  Paddy Whack, das sind 6 feierwütige Musiker, die in bester Pub-Tradition mit aberwitzigen Banjo-Läufen, fetten Akkordeonklängen, feurigem Trompetensound,verzerrten Gitarren und charismatische Gesang Irish-Folk-Rock produzieren. Zu hören sind sie am Samstag, 6. April, ab 20 Uhr beim Bogenrieder in Waidhofen.

Hochtanzbare Gute-Laune-Songs, in denen neben Folk und Punk zusätzliche Elemente aus Ska, Polka und Country zum Einsatz kommen. Das Repertoire der Band beginnt bei klassischen Traditionals wie Irish Rover und Whiskey in the jar. Daneben haben sie zahlreiche Hits der legendären Pogues und Eigenkompositionen im Programm.

Einlass zum Konzert ist ab 18:30 Uhr. Beginn um 20 Uhr. Karten gibt es beim Gasthaus Bogenrieder, Telefon(08443) 1033. Der Eintritt von 12 Euro wird an die Kinderhilfe Litauen aus Schrobenhausen gespendet.

Baltic Sea Circle 2019 Winter Bericht

Baltic Sea Circle 2019 Winter – Zwischenstopp bei der Sonderschule Kaunas

Wir sagen ein GROSSES DANKESCHÖN an Frank und Silke für ihre sensationelle Idee, ihren Einsatz, ihren Einfallsreichtum, ihr Engagement und ihr Durchhaltevermögen auf der Rallye.

Sie wurden zum Beispiel zweimal an der russischen Grenze abgewiesen aufgrund ihres Aufbaus mit dem Bällebad, dabei hatten sie sich extra vorher um eine Genehmigung bemüht – und auch bekommen , hat ihnen aber anscheinend nix genützt ?

Aber sie haben es geschafft, das Bällebad zu den Kindern der [Sonderschule in Kaunas] zu bringen und eine RIESENFREUDE zu bereiten ! 

Baltic Sea Circle Winter 2019

Kinderhilfe Litauen

Baltic Sea Circle Winter 2019

Team Bällebad24 – Frank Tyschler und Silke Tyschler-Scholz

Team Bällebad bei Baltic Sea Circle Winter 2019

Im Sommer 2018 hat sich das Team um Gerhard Weber, der Allgäuer Lederhosenexpress, für unsere Projekte engagiert und während der Baltic Sea Circle Spenden gesammelt und Sachspenden nach Litauen gebracht. [mehr dazu…]

Und jetzt hat sich ein neues Team bei uns gemeldet – Frank Tyschler und seine Frau Silke – gemeldet. Die beiden wollen sich für unsere Projekte in Kaunas und Klaipèda engagieren und auch weitere Teams motivieren, mit zu machen. Einfach super ! Vielen herzlichen Dank !

Wir werden hier regelmäßig über die Rallye berichten !

Frank berichtet auf [Facebook]

Am 23. Februar 2019 sind die Teams gestartet. Das #80 Bällebad24-Team befindet sich gerade im nördlichsten Bereich von Norwegen. Online verfolgen könnt Ihr die Reise über die [Live-Ansicht]. Auf der rechten Seite könnt Ihr nach einem Klick auf den orangenen Button mit der Aufschrift unser Team #80 auswählen.

Bilder von unterwegs

Team Bällebad bei Baltic Sea Circle Winter 2019 - Beim Weihnachtsmann 1
Team Bällebad bei Baltic Sea Circle Winter 2019 - Beim Weihnachtsmann 2
Baltic Sea Circle Winter 2019 - nach Kaunas
Baltic Sea Circle 2019 Winter Bericht

Baltic Sea Circle 2019 Winter Bericht

Baltic Sea Circle 2019 Winter - Zwischenstopp bei der Sonderschule Kaunas Wir sagen ein GROSSES DANKESCHÖN an Frank und Silke für ihre sensationelle Idee, ihren Einsatz, ihren Einfallsreichtum, ihr Engagement und ihr Durchhaltevermögen auf der Rallye. Sie wurden zum...

Bällebad24 Silke und Frank Tyschler

Bällebad24 Silke und Frank Tyschler

Bällebad24 Silke und Frank Tyschler Silke und Frank Tyschler nehmen als Team Bällebad24.de an der [Winter Baltic Sea Circle 2019] teil und unterstützen hierbei unter anderem die Kinderhilfe Litauen.  Neben Aufrufen, die andere Teilnehmer motivieren sollen, ebenfalls...

Alle Teams, die sich ebenfalls für die Kinderhilfe Litauen. e.V. bei dieser Ralley einsetzen möchten, stellen wir hier unser druckfeines Logo zum Download zur Verfügung.

Das Infoblatt von Frank könnt Ihr ebenfalls downloaden:

@all : nimm Freude & Gutes mit auf dem Weg !

Hallo liebe Rallye-Kollegen,

da uns die Reise ja durch so manche “arme” Region führt, haben wir gerade darüber nachgedacht, freien Platz im Auto mit Kleidung und Hilfsgütern zu füllen und diese dann vor Ort direkt abzugeben. Auf der Suche nach dem passenden Empfänger, sind wir auf die www.kinderhilfe-litauen.de gestoßen und haben uns mit Eva & Sven Klingenberg, die diese Organisation führen, in Verbindung gesetzt, um zu klären wie, wo, was gebraucht wird und wo wir es live abgeben können.
Eva & Sven sind von unserer Idee begeistert und freuen sich auf jedes Team und haben Folgendes mitgeteilt:

Liebe Rallye Teams,
vor euch liegt eine wunderbare und aufregende Reise mit vielen lieben und interessanten Menschen, denen ihr begegnen werdet. Einige davon leben in Litauen ?.
Da es vielen von ihnen immer noch lange nicht so gut geht wie uns , versuchen wir, die „Kinderhilfe Litauen“ , seit nunmehr 25 Jahren Freude nach Litauen zu bringen . Wir freuen uns RIESIG über jeden von euch, der uns dabei unterstützen möchte ?.

Anlaufstelle KAUNAS
Besonders ans Herz legen möchten wir euch die Sonderschule in Kaunas – Kauno Specialioji Mokykla ( ich weiß, das bedeutet einen kleinen Umweg ?, aber es lohnt sich ?) : dort leben circa 140 großteils behinderte Kinder und Jugendliche ( Alter 7-18) in einem großen, alten und sehr tristen Komplex . Seit kurzem ist dort Darius Grieze Direktor und kümmert sich sehr engagiert um die Förderung „seiner“ Kinder und die Renovierung der Schule.
Wenn ihr ein bisschen Platz in euren Autos habt, packt bitte die Ritzen voll mit Duschbädern, Windeln & Hygieneprodukte, Mal- und Bastelsachen, Klebestiften, Süßigkeiten, Kuscheltieren, Musikinstrumenten, Spielgeräte und allem, was Kindern von 7-18 Jahren so Spaß macht ?

Anlaufstelle KLAIPEDA
Dort haben wir vor kurzem eine ganz tolle, tatkräftige und engagierte Frau kennen gelernt: Zivile Knabikiene. Sie ist Direktorin des dortigen Green Park Hotel (eine super Adresse für alle von euch, die nicht die Nacht im kalten Auto verbringen wollen?) das Hotel ist auch die Anlaufstelle.
Frau Knabikiene bringt die Hilfsgüter zu verschiedenen Organisationen in und um Klaipeda , z.B. Einrichtungen, die sich um Kinder von sozial schwachen Familien / Alkoholikern und Kranken kümmern, allein erziehende Mütter …

Wenn Ihr ein bisschen Platz in euren Autos habt, packt bitte für KLAIPEDA die Ritzen voll mit hilfreichen Sachen für Jung und Alt, denn Frau Knabikiene kann die Dinge dann so verteilen wie sie gebraucht werden. Schön wären: Inkontinenzprodukten, Körperpflegeprodukte, Spiel- Mal- und Bastelsachen, Süßigkeiten in Kleinverpackungen, Schmusetiere, Schulsachen, Sportgeräte und so vieles mehr, was Menschen Freude macht ?

Fragen – Kontakt – Anmeldung:

Deutschland:
Eva Klingenberg :
Büro +49 (0) 8454 914303 Büro + AB
Handy +49 (0) 178 4778826
(Bitte ggf. Anrufbeantworter nutzen Eva ruft zurück)
mail: info@kinderhilfe-litauen.de

Kaunas:
Eva Klingenberg ….. s.o.
Direktor Darius Grieze +37 65 603603
Gediminas Kaminskas (perMail: spricht Englisch , Gediminas ist für die Kommunikation zuständig 🙂 )
Adresse: Kauno Specialioji Mokykla, Apuolės g. 11, Kaunas 48305, Litauen
email : kaunas@kinderhilfe-litauen.de

Klaipeda:
Eva Klingenberg ….s.o.
Zivile Knabikiene +37 46 380803 klaipeda@kinderhilfe-litauen.de (englisch)
http://www.greenhotels.lt/en/klaipeda/
Adresse: Greenhotel, Minijos g. 119, Klaipėda, LT – 93231

Branding für Euer Rallye-Team und Rallye Fahrzeug!
Bei Bedarf können Ihr Euch sehr gerne Aufkleber mit dem „Kinderhilfe Litauen“ Logo für Euer Team und / oder Fahrzeug erstellen, dafür ladet Euch bitte einfach das Logo von der Webseite runter :
https://kinderhilfe-litauen.de/baltic-sea-circle-winter-2019/

Anmeldung ?
Auf der BSC Wintertour fahren ca. 100 Teams und auf der kommenden BSC Sommertour ca. 250 Teams, und alle haben die gleiche Tour, daher fliegen auch fast alle Teams zu ähnlichen Zeiten durch Litauen. Da wäre es schön und toll, wenn Ihr Euer Kommen ggf. schon vor der Rallye anmelden könntet, damit das Team von Eva Euch dann auch bei den Anlaufstellen vor Ort entsprechend begrüßen, sich bedanken und herzen kann. Schreibt dazu bitte per mail an die jeweilige email Adresse der Anlaufstellen (kaunas@kinderhilfe-litauen.de , klaipeda@kinderhilfe-litauen.de ) Euren Team-Namen, Eure Namen, wann Ihr voraussichtlich dort sein werdet (von— bis) und wenn Ihr schon wisst, was Ihr mitbringen möchtet.
Bei weiteren Fragen wendet Euch bitte an Eva Klingenberg ……..und denkt bitte dran, Eva muss auch arbeiten und stemmt die Kinderhilfe Litauen ehrenamtlich als Herzensaufgabe. Da der Engel Eva im Hauptberuf auch noch Stewardess ist, ist sie manchmal für das Bodenpersonal nicht sofort zu erreichen, bitte habt dafür Verständnis, Eva ruft zurück ?.

Wir wünschen euch eine rundum schöne, erfüllende und vor allem unfallfreie Fahrt voller besonderer Erlebnisse und Begegnungen und freuen uns, Euch in Kaunas und Klaipeda im schönen Litauen begrüßen zu dürfen!

LG
Eva & Sven Klingenberg
Frank & Silke Tyschler

@superlativ adventure
……wenn Ihr bei 100 Teams im Winter, eine Kinder-Schaukelanlage am Start auslegt und jeder nimmt was mit……
oder:
….wenn Ihr bei 250 Teams im Sommer , ein Gartenhaus am Start auslegt und jeder nimmt was mit ……dann baut der Superlativ Adventure Club ……ein Haus ! Wie geil wäre das denn?

Hi, my dear friend of the Rallye-Team,

as our journey leads us through a few „poor“ regions, we have just thought about filling all the empty spaces in the car with clothing and other important things and about delivering them on the spot. To be looking for the suitable addressee, we came upon the following address „www.kinderhilfe-litauen.de“ and got in touch with Eva and Sven Klingenberg, who lead this organization in order to make clear how, where and which things are needed and where we can hand them over.
Eva and Sven are delighted by our idea and have told us the following:

Dear Rallye-Teams,
in front of you, there is a wonderful and exciting journey/trip, on which you will meet a lot of nice and interesting people. Some of them live in Lithuania.
Since many of them can’t live as well as we can and do we, the „Kinderhilfe Litauen/Children’s Aid Lithuania“, have been trying for 25 years now to bring joy to Lithuania. We are extremely delighted about each of you, who wants to support us.

Address to turn to: Kaunas
Especially important for us ist the special school in Kaunas – Kauno Specialioji Mokykla (I know, this means a little detour, but it´s worth while): the about 140 mostly handicapped children and teenagers (age 7-18) are living in a big, old and very dreary and dull residential area. Since a few months, Darius Grieze is the headmaster and he is heavily involved in supporting „his“ children and in renovating the school.
If there’s a little space in your cars, please fill every crack with hygenic articles, shower gels, crayons, things to do handicraft, gluesticks, sweets, cuddly toys, music instruments and everything else, which brings joy to children between age 7 and age 18.

Address to turn to: Klaipeda
In Klaipeda, not too long ago, we have got to know a really great, active and socially committed lady: Zivile Knabikiene. She is the manager of the local Green Park Hotel (a great address for all of you, who don´t want to spend the night in a cold car). This hotel is also a meeting point. Mrs. Knabikiene transports the needed things to the different organizations in and around Klaipeda, e. g. Institutions, that are looking after the children of socially weak families/alcoholics and sick people, single mothers with children…
If there should be any space in your cars left, please fill every little crack with helpful things for young and old people, because Mrs. Knabikiene can give the things to those, who really need help.
Necessary articles are things to fight incontinence, things for the care of the body, toys, things to do handicaft, sweets, things needed by school boys and girls and many more things, that bring joy to the people.

Questions – Contact – Subscription:

Germany:
Eva Klingenberg : +49 (0) 178 4778826
(in case, please use the answer phone – Eva will call you back )
mail: info@kinderhilfe-litauen.de

Kaunas:
Eva Klingenberg ….. see above
Director Darius Grieze +37 65 603603
Gediminas Kaminskas ( speaks English , Gediminas is also in charge of communication 🙂 )
Address: Kauno Specialioji Mokykla, Apuolės g. 11, Kaunas 48305, Lithuania
email : kaunas@kinderhilfe-litauen.de

Klaipeda:
Eva Klingenberg ….see above
Zivile Knabikiene +37 46 380803 klaipeda@kinderhilfe-litauen.de ( please in English)
http://www.greenhotels.lt/en/klaipeda/
Address: Greenhotel, Minijos g. 119, Klaipėda, LT – 93231

Branding for your Rallye-Team and Rallye-Vehicles:
If needed, you can find the logo of „Kinderhilfe Litauen“ (e.g. for stickers) on the following website. In case, please just download it.
https://kinderhilfe-litauen.de/dateien/2019/01/logo-neu-feinzeichnung.pdf

Registration:
About 100 teams take part in the BSC Winter and about 250 teams in the BSC Summertour and all of them go more or less the same way. That´s why every team will fly at almost the same time through Lithuania. It would be great, if you could announce your presumable arrival before the start of the rallye, so that Eva´s team in Kaunas or Klaipeda could welcome you and say thank to you. Please give your team-name, your names, your probable time of arrival via email to the place of your choice (kaunas@kinderhilfe-litauen.de or klaipeda@kinderhilfe-litauen.de) and if you already know, what you want to take with you.
If there are more questions, please contact Eva Klingenberg… and please remember, Eva has got a job, too, and she does this „Kinderhilfe Litauen-Project“ honorarily because it is a matter very close to hear heart.
Eva´s main job is being a stewardess, so if she’s on duty, she can´t be reached so easily. In case, just leave a message and she´ll try to call back or answer your email.
We wish you a wonderful, fulfilling and above all accident-free trip full of special experiences and encounters and are looking forward to welcoming you in Kaunas and Klaipeda in beautiful Lithuania.

Kind regards

Eva and Sven Klingenberg
Frank and Silke Tyschler

Bällebad24 Silke und Frank Tyschler

Bällebad24 Silke und Frank Tyschler

Bällebad24 Silke und Frank Tyschler

Silke und Frank Tyschler nehmen als Team Bällebad24.de an der [Winter Baltic Sea Circle 2019] teil und unterstützen hierbei unter anderem die Kinderhilfe Litauen. 

Neben Aufrufen, die andere Teilnehmer motivieren sollen, ebenfalls Spenden für die Kinderhilfe zu sammeln, wollen die beiden auch ein individuell auf die Kinder in der [Sonderschule Kaunas] zugeschnittenes Bällebad mit nach Litauen nehmen.

An dieser Stelle wollen wir auch auf ein weiteres Projekt von Silke, Frank und ihren Freunden verweisen: [BaWuKi e.V.] Die Bautzener Wunschkiste. Hier engagieren sich die 7 Freunde für Kinder, Jugendliche und deren Familien im Landkreis Bautzen, welche aufgrund ihres körperlichen, geistigen oder seelischen Zustandes auf Hilfe anderer angewiesen oder aus wirtschaftlichen Gründen bedürftig sind.