Große Ehre für die Kinderhilfe Litauen

Georgius-Orden für Manfred Schwaak und die Kinderhilfe Litauen

Schrobenhausener Zeitung – SZ-EXTRA – LOKALES, Donnerstag, 16. Juli 2015 – von Ute De Pascale

Große Ehre für Kinderhilfe Litauen

Stellvertretend für die Kinderhilfe Litauen im Schrobenhausener Land und speziell für ihren vor einem Jahr verstorbenen Vater Manfred Schwaak nahm Eva Klingenberg in Marijampole den Georgius-Orden entgegen, eine Auszeichnung, mit der die Stadt äußerst sparsam umgeht. Die Verleihung war in ein farbenfrohes Stadtfest eingebunden, das das reiche kulturelle Erbe des Landes repräsentierte.

“Vorher war mein Vater der Mensch vor Ort, mit seinen Ideen, seinem Charisma; es war seine Geschichte – jetzt wurde sie zu unserer”, sagt Eva Klingenberg, Vorsitzende der Kinderhilfe Litauen. Stellvertretend für Ihren Vater Manfred Schwaak nahm sie jetzt den Georgius-Orden der litauischen Stadt Marijampolé entgegen – eine Auszeichnung, die nur ganz wenigen besonderen Menschen zuteil wird.
“Dieses Stadtfest hätte Papa so gut gefallen, die Musik, die Lebensfreude zu spüren, er hätte sich so wohl gefühlt”, resümiert Eva Klingenberg wehmütig. “Es war eine sol tolle Energie in der Stadt.”

Die Verbindung, die ihr Vater hatte, habe sie lange nicht besonders gespürt. Erst jetzt, wo sie die Menschen persönlich kennt, komme das auch bei ihr durch. “Das ist ein anderes, viel tieferes Gefühl”, versucht sie ihre Beziehung zu den Litauern zu beschreiben.

Davon, wie sehr Manfred Schwaak nach wie vor in deren Herzen präsent ist, zeugt eine berührende Geste, von der seine Tochter erzählt: “In Litauen heißt es, die Engel seien die Verbindung zwischen den Lebenden und den Toten. Deshalb haben sie uns einen Keramikengel mitgegeben – für Papas Grab.”
[Den vollständigen Artikel können Sie mit einem Klick hier herunterladen.]