Litauen Situation und Hilfe – mein Vortrag bei der Katholischen Erwachsenen Bildung (KEB) im Pfarrsaal Schrobenhausen.

Litauen Situation und Hilfe Stadtpfarrer Georg Bühler und Eva

Der “Hausherr”, Stadtpfarrer Georg Bühler, hatte sichtlich Freude an meinem Vortrag – wir haben uns wirklich sehr über seine Anwesenheit und sein Interesse an unserer (Familien-)Geschichte gefreut !

„Labas vakaras, sveiki atvyke, dziaugiuosi, kad tiek zmoniu domisi Lietuva.”
habe ich meinen Vortrag am Montagabend eröffnet.
„Das war litauisch”, würde es in der Sendung mit der Maus heißen 😉 und bedeutet
„Einen schönen guten Abend und ganz herzlich willkommen. Ich freue mich sehr, dass sich so viele Menschen für Litauen und unseren Verein interessieren !“

40 Zuhörer haben Krankheiten und Sturm „Sabine” getrotzt und zusammen mit meinem Mann Sven und mir einen wirklich tollen Abend verbracht !

Ich habe zuerst einiges über das Land Litauen erzählt, [Zahlen Daten und Fakten] genannt, anschließend unsere Fotos aus der über 25-jährigen [Vereinsgeschichte] präsentiert und zum Abschluss unseren Film der [Weihnachtsfahrt 2016].

Aus meinen „angedrohten” vier Stunden wurden „nur” eineinhalb 😉 und in anschließenden Gesprächen konnte ich dann noch ganz individuelle Fragen beantworten, mit Freunden und Bekannten meines Papas in Erinnerungen schwelgen und den Abend dadurch wunderbar ausklingen lassen.

Ich habe mich wirklich RIESIG über das abschließende tolle Feedback meiner Zuhörer gefreut und dass „der Funke“ und meine Begeisterung sowie das Herzblut, mit wir die Kinderhilfe Litauen führen übergesprungen sind 😀!

Wir konnten ein neues Mitglied gewinnen ( unser 60.👍) , haben einige Spenden und Spendenzusagen bekommen und Angebote, bei Bedarf mitzuhelfen – einfach SENSATIONELL !!

VIELEN DANK an alle Anwesende!

Vortrag Schrobenhausen Techniker Sven

„Techniker“ Sven Kümmerte sich um die Foto und Video – Präsentationen … ein GROSSES „labai aciu“ !

Vortrag KEB Schrobenhausen Organisation

Diese drei Damen sorgten für einen reibungslosen Ablauf des Abends: Rosa Drössler , Hildegard Papst, Andrea Haiplik (von links nach rechts) VIELEN DANK !

Litauen – Lage :

  • Südlichster der drei baltischen Staaten
  • grenzt im Westen an die Ostsee, im Norden an Lettland, im Osten liegt Weißrussland, und im Süden Polen und die Oblast Kaliningrad, früheres Ostpreußen, heutiges Russland
  • Einwohner: circa 2, 8 Millionen
  • Größe: 65 300 Quadratkilometer
  • Einwohner pro Quadratkilometer: 43
  • zum Vergleich : Deutschland ist circa sechs mal so groß und hat circa 30 mal so viele Bewohner ( Und damit 232 Menschen pro Quadratkilometer )
  • größte Stadt und gleichzeitig Hauptstadt: Vilnius ( 3letter code VNO – für alle, die diese wunderschöne Barock Stadt mal mit dem Flugzeug erkunden möchten 😀) , 574000 Einwohner
  • Bewohner: circa 80 % Litauer, circa 5 % Polen und Russen, der Rest Weißrussen und Ukrainer
  • Volksgruppe der Karäer : Ursprünglich Turkvolk aus der Türkei, eigenständige jüdische Glaubensgemeinschaft, abgespalten vom Judentum, im 14. Jahrhundert nach Litauen gekommen, Nachfahren leben heute vor allem in und um Trakai ( Wasserschloss, wichtiges touristisches Highlight )
  • Religionen: der Großteil ist römisch-katholisch, circa 80 % , ausserdem Lutheraner, russisch-orthodoxe, Protestanten, Muslime, Juden etc.
  • Flagge: gelb: Sonne, Licht , Weizenfelder – grün : Pflanzenwelt, Wälder – rot : das Blut, dass für die Freiheit vergossen wurde
  • Nationalvogel: der Storch, in Litauen gibt‘s die weltweit dichteste Storchenpopulation
  • Wappen :der „Vytis „, eines der ältesten europäischen Wappen (15. Jahrhundert) , „Der Verfolger“ / „Der weisse Ritter” – Stellt sowohl den jeweiligen litauischen Herrscher dar , aber auch den weißen Ritter, der die Angreifer aus seinem Heimatland vertreibt – und davon gab es leider viele.
  • Aktueller Präsident (2020): Gitanas Nauseda

Mein Papa hat immer von dem „ganz besonderen Licht “ in Litauen geschwärmt – der tollen Natur , den vielen Seen …

Litauen ist wirklich eine wunderbare Natur bekannt, circa 30 % der Fläche sind mit Wäldern bedeckt, es gibt 2833 sehen, 99 km Strände. Bei Litauen denken wir an Ostsee, Bernstein, die kurische Nehrung – Wilhelm von Humboldt sagte einst, „wenn man die kurische Nehrung nicht gesehen und erlebt habe, fehle ein wichtiges Stück in der Seele”.

[Weitere Informationen zu Litauen auf Wikipedia]

Flagge Litauen
Landkarte Litauen
Wappen Litauen

Litauen hat eine sehr wechselhafte Geschichte, natürlich eng verknüpft mit den Nachbarstaaten.

Im Laufe der Jahrhunderte gab es verschiedenste Machtverhältnisse, teilweise gleichberechtigt mit anderen Staaten in Bündnissen, aber auch zum Beispiel als „Großmacht Litauen” in Personalunion mit Polen.

Russland aber spielte eine große (Besatzer -)Rolle :
Ab 1795 stand Litauen unter russischer Herrschaft, anfangs gab es die Idee , das „Großfürstentum Litauen „ innerhalb Russlands gleichberechtigt zu erhalten, aber es kam zur „Politik der völligen Russifizierung”. Das bedeutete zum Beispiel das Verbot des Drucks literarischer Texte in lateinischer Schrift, das durfte nur noch auf Kyrillisch erfolgen. Es wurden viele Schulen geschlossen und die, die es dann noch gab, wurden mit russischen Lehrern besetzt. Russische Bauern wurden in Litauen angesiedelt und entsprechend viele litauische Familien enteignet. Katholische Kirchen wurden geschlossen, beziehungsweise in orthodoxe umgewandelt.

Im 19. Jahrhundert nahmen die nationalen Bewegungen zu, es wurden wieder litauische Bücher ( in Ostpreußen ) gedruckt und von so genannten „Bücherträgern” ins Land geschmuggelt. 1904 gab es wieder die erste legale litauische Zeitung und 1905 wurde die Autonomie des litauischen Staates innerhalb des Russischen Reiches ausgerufen.

Im ersten Weltkrieg besetzte Deutschland Litauen und anschließend wäre in Litauen beinahe ein Deutscher zum König gemacht worden !
Es gab den Plan, einen Satellitenstaat zu installieren, Regent sollte Herzog Wilhelm von Urach werden. Dazu kam es aber nicht und so wurde am 16. Februar 1918 nach über einem Jahrhundert russischer Herrschaft das unabhängige Litauen ausgerufen. Dieser Tag ist seitdem Nationalfeiertag.

1940 rückte die rote Armee in Litauen ein ( die „litauische Sowjetrepublik”  wurde zwangsangegliedert an die UdSSR ) – und 1945 auch in Ostpreußen

[Und hier beginnt Vadders Geschichte…]

Litauen wurde 1990 dank „Glasnost” und „ Perestroika” wieder unabhängig und mein Papa konnte seinen lange gehegten Plan, Litauen und besonders den Kindern dort etwas zurückzugeben und DANKE zu sagen, in die Tat umsetzen .

Litauen ist seit 2004 in der EU und natürlich fließen seitdem EU Gelder dorthin. Hauptsächlich investiert wurden sie in den großen Städten wie zum Beispiel Vilnius, Klaipeda und Kaunas, aber auch in die rund 290 Kulturdenkmäler Litauens.

Der Tourismus ist inzwischen die Haupteinnahmequelle, im Jahr 2018 wurden rund 3,6 Millionen Touristen gezählt ( Kurische Nehrung, Wasserschloss Trakai, Berg der Kreuze, um nur ein paar Beispiel zu nennen ) – Litauen ist DAS führende Land für Wachstum bei Übernachtungen.

Seit 2015 gibt es in Litauen den Euro und laut Aussage meiner Freundin Kristina in den Geschäften alles zu kaufen, „was das Herz begehrt „ – leider zu Preisen wie in Deutschland , die Gehälter wurden allerdings nicht angepasst ( durchschnittlicher Verdienst eines Lehrers zwischen 600 – 800 Euro ).

Ein großes Problem Litauens ist es, dass das Land „veraltet” – viele junge Menschen gehen ins Ausland, um dort entsprechend Geld zu verdienen – so kommt es, dass ich auf meinen Reisen (ich bin Stewardess) immer wieder auf Litauer treffe – der Kofferträger in London, der Crewbusfahrer in New York und die Check – in Kollegin im Crewhotel in Madrid. Alle freuen sich natürlich riesig, wenn ich sie mit einem „labadjena” begrüße 😊

Dadurch, dass es viel zu wenige Menschen in Litauen gibt, die ( ausreichend / hohe ) Steuern zahlen, hat der Staat nur sehr wenig Geld.
Die Renten älterer Menschen sind entsprechend niedrig, weswegen wir auch sie unterstützen.

Dank unserer tollen Freunde, Spender und Mithelfer schaffen wir das auch 😀👍

Wir nutzen ausschließlich funktionale Cookies. Wir verwenden den datenschutzkonformen Tracker "Statify". Dieser zählt ausschließlich die Seitenbesuche ohne IP-Adressen zu speichern. Darüberhinaus werten wir diese Website weder statistisch noch zu Werbezwecken aus.
OK
Privacy Policy