Kolpingfamilie Schrobenhausen

Kolping – eine Weltfamilie, lebendig und stark

Kolpingfamilie Schrobenhausen

Kolpingfamilie Schrobenhausen

Als einer der ersten in Süddeutschland entstand am 08. September 1856 ein Kath. Gesellenverein in Schrobenhausen. Es fanden sich 27 Gründungs-mitglieder auf initiative des damaligen Stadtkaplans, H. H. Alban Winter, zusammen, um die Pläne Adolph Kolpings in die Tat umzusetzen. Das eigentliche Gründungsfest fand am 16. November 1856 im Vereinslokal Gasthof Zur Post statt. Insgesamt waren es bis dahin bereits 40 Mitglieder. Aktuell besteht die Kolpingfamilie Schrobenhausen aus rund 200 Mitgliedern.

Altpapier und Altkleider sammeln für den guten Zweck

Altpapier und Altkleider sammeln für den guten Zweck

Altpapiersammeln für den guten Zweck Altpapier und Altkleider sammeln für den guten Zweck Wir durften einen wunderbaren Abend mit sehr sympathischen und engagierten Menschen erleben - ein GROSSES Lob und ?lichen Dank an Kolping, die Familien Hlawatsch und Moser und...

Bällebad24 Silke und Frank Tyschler

Bällebad24 Silke und Frank Tyschler

Bällebad24 Silke und Frank Tyschler

Silke und Frank Tyschler nehmen als Team Bällebad24.de an der [Winter Baltic Sea Circle 2019] teil und unterstützen hierbei unter anderem die Kinderhilfe Litauen. 

Neben Aufrufen, die andere Teilnehmer motivieren sollen, ebenfalls Spenden für die Kinderhilfe zu sammeln, wollen die beiden auch ein individuell auf die Kinder in der [Sonderschule Kaunas] zugeschnittenes Bällebad mit nach Litauen nehmen.

An dieser Stelle wollen wir auch auf ein weiteres Projekt von Silke, Frank und ihren Freunden verweisen: [BaWuKi e.V.] Die Bautzener Wunschkiste. Hier engagieren sich die 7 Freunde für Kinder, Jugendliche und deren Familien im Landkreis Bautzen, welche aufgrund ihres körperlichen, geistigen oder seelischen Zustandes auf Hilfe anderer angewiesen oder aus wirtschaftlichen Gründen bedürftig sind.

Humanitäre Hilfe Schrobenhausen

Die Humanitäre Hilfe Schrobenhausen

Die Humanitäre Hilfe Schrobenhausen gehört zum Bayerischen Roten Kreuz Neuburg-Schrobenhausen. Die Humanitäre Hilfe stellt seit Anbeginn der Kinderhilfe Litauen den LKW und den Fahrer für die Weihnachtstransporte nach Litauen. Diether Brandt und Toni Drexler (beide im letzten Jahr verstorben) waren stets fleißige und verlässliche Helfer.

Nachdem 2017 der Weihnachtstransport leider ausfallen musste, geht es ab 2018 mit einem neuen Team weiter. Josef “Sepp” Stegmayr ( links ) und Max Weigert sind nun unsere LKW-Fahrer. 

Carla Neuburg-Schrobenhausen

Carla Neuburg-Schrobenhausen

Carla Neuburg-Schrobenhausen Bild aus dem Zeitungsartikel (SZ) vom 23.10.2018

Wo Menschen Hilfe brauchen, ist Carla zur Stelle

Das Soziale Beschäftigungsprojekt des Caritasverbandes Neuburg-Schrobenhausen feiert zehnjähriges Jubiläum

erstellt am 23.10.2018 um 17:38 Uhr

Schrobenhausen (SZ) Der Dienstleistungsservice und der Caritas-Laden – kurz Carla – bilden das soziale Beschäftigungsprojekt der Caritas,heuer feiert es sein Zehnjähriges.

Gemeinsam mit seinen Außendienstmitarbeitern ist Michael Stichlmair täglich im Sevicebereich des Sozialen
des Caritasverband Neuburg-Schrobenhausen
23 Menschen mit seelischer, körperlicher und geistiger Behinderung können hier wieder an der Gesellschaft in Form von Betreuter Beschäftigung teilhaben.

“Was soll ich denn den ganzen Tag daheim”, sagt ein Teilnehmer (55) des Sozialen Beschäftigungsangebotes. “Nur schlafen, essen, fernsehen – das ist doch kein Leben”, sagt er.

Aufgrund eines schweren Unfalls ist der von Beruf gelernte Maurer erwerbsunfähig und saß jahrelang zu Hause, wurde alkoholabhängig. Als er vor einigen Jahren von dem Angebot der Caritas hörte, traute er sich zuerst gar nicht zu fragen. Nachdem die Nutzlosigkeit und das Rumsitzen nicht mehr auszuhalten war, wagte er doch nachzufragen, ob man ihn noch brauchen könne. Mittlerweile ist er schon das fünfte Jahr bei Carla und nimmt täglich drei Stunden am Angebot teil: Er holt Möbel ab, die in deen Second-Hand-Laden gebracht werden, ist bei Gartenarbeiten dabei oder hilft auch mal im Ladenverkauf aus. Das Angebot hat ihm geholfen, mit dem Trinken aufzuhören, “weil er wieder wo dazugehöre und gebraucht werde”.

Eine andere Mitarbeiterin bei Carla (40) war früher Fachverkäuferin. Wegen einer Borderline-Erkrankung, die sich nach de Geburt ihrer zwei Kinder manifestierte, war es ihr nicht mehr möglich, ihre Kinder weiter zu betreuen, geschweige denn ihrer Arbeit nachzugehen. Nach einjährigem stationären Aufenthalt in der Psychiatrie wurde sie mit Unterstützung ihrer gesetzlichen Betreuerin der Caritas an das Soziale Beschäftigungsprojekt angebunden. Mit anfänglich starken gesundheitlichen Schwankungen stabilisierte sich ihr Zustand immer mehr, sodass sie mittlerweile aus dem Beschäftigungsangebot nicht mehr wegzudenken ist: Sie übernimmt selbständig Fahr- und Abholdienste, hilft dort, wo sie gebraucht wird. “Ich bin froh, dass ich bei der Caritas eine Beschäftigung habe, die ich ohne Leistungsdruck machen kann – so wie es mein Gesundheitszustand zulässt. Wenn ich mal an einem Tag schlecht beieinander bin, dann kann ich absagen – ohne irgendwelche Konsequenzen.” Das kommt aber mittlerweile nur noch äußerst selten vor: Die sozialen Kontakte “in der Arbeit”, sowie die Möglichkeit, “jederzeit jemand zum Reden zu haben” und professionelle Unterstützung in Krisen aber auch in alltäglichen Angelegenheiten zu bekommen, habe die 40-jährige so stabilisiert, dass sie im Alltag gut zurecht kommt und seither keinen stationären Aufenthalt mehr hatte.

Das ist der wichtigste Teil des Sozialen Beschäftigungsangebotes, aber die Hilfe ist noch weitreichender: So manch einer erinnert sich vielleicht noch an die Kleiderkammer im Zacherbräu – die MöVe (Möbelversorgungskammer), die liebevoll von Ehrenamtlichen der Caritas betreut wurde. Dieser Versorgungsauftrag für bedürftige Menschen ist nach wie vor erhalten geblieben: Menschen mit nachgewiesener Bedürftigkeit erhalten auf das gesamte Möbelsortiment 30%. “Und wenn jemand wirklich gar nichts hat, dann wird derjenige kostenlos ausgestattet” – eben so, wie vor 10 Jahren auch schon.

Das Prinzip der Nachhaltigkeit und ein sparsamer Umgang mit Ressourcen zieht sich durch alle Bereiche in dem Sozialen Beschäftigungsprojekt: Was nicht unbedingt entsorgt werden muss (von Kleidung über Hausrat bis zu Möbeln), kommt in den Kreislauf des täglichen Lebens zurück.
Pünktlich zum zehnjährigen Jubiläum konnte übrigens der Vertrag mit der Organisation Fairwertung geschlossen werden, die einen transparenten und verantwortlichen Umgang mit der Verwertung von Kleidung gewährleistet. Bis Ende Oktober gibt es bei der Carla Jubiläumsangebote: Kleidung für Kinder und alle Jacken gibt es für einen Euro sowie 10% auf Möbel.

Allgäuer Lederhosen-Express hilft durch Ralley

Allgäuer Lederhosen-Express

Allgäuer Lederhosen-Express unterstützt die Kinderhilfe Litauen durch die Teilnahme an der nördlichsten Ralley der Welt

Die 6 Männer aus Eisenharz im Allgäu – Gerhard Weber, Wolfgang Merath, Werner Meinert, Joe Singer, Hans-Peter Kolb und Konne Zeh wollten an der Baltic Sea Circle Ralley, der nördlichsten Ralley der Welt teilnehmen. Hierbei stehen nicht nur ca. 8.000 km in 16 Tagen durch mehr als 10 verschiedene Länder im Mittelpunkt, sondern auch hierbei Spenden für soziale Projekte zu sammeln.

Bei einer Recherche im Internet fanden die 6 unsere Website und meldeten sich bei uns.

Am 27. Juli 2018 besuchten uns die Jungs vom Allgäuer Lederhosen-Express zu einem Grillabend und der Spendenübergabe. Sie brachten einen Scheck über 5.000 € mit. Wir sind überwältigt !

Herzlichst Danke und Euch alles Liebe !

Vortrag des Allgäuer Lederhosen Express

Vortrag des Allgäuer Lederhosen Express

Kinderhilfe Litauen Vortrag des Allgäuer Lederhosen Express über die Baltic Sea Circle im Sommer 2018 Reisebericht und eine große Überraschung Unsere Jungs vom Allgäuer Lederhosenexpress haben im November an zwei Abenden von ihrer spannenden, interessanten und...

ALLGÄUER LEDERHOSEN EXPRESS

ALLGÄUER LEDERHOSEN EXPRESS

Vom Allgäu ins Abenteuer für den guten Zweck
Die nördlichste Rallye des Erdballs – startet am 16. Mai 2018 in Hamburg
Das Team des Allgäu – Lederhosen – Express – will vorwiegend regionale Kinderhilfsprojekte unterstützen

Crissy (Christina) Schmidt mit Handarbeit

Crissy (Christina) Schmidt

Crissy (Christina) Schmidt mit Handarbeit 8

Die Kinderhilfe Litauen freut sich RIESIG über die Hilfe ihrer neuen Unterstützerin Christina “Crissy” Schmidt aus dem Landkreis Aichach Friedberg.

Crissy hat goldene Finger und ein ebensolches Herz – seit Monaten verbringt sie jede freie Minute (ein grosser Dank auch an den verständnisvollen
Ehemann) mit häkeln und stricken, kreiert Schätze wie z.B. Fingerlinge, Loops, Dreiecksschals und vieles mehr von höchster Qualität, um unseren litauischen Kindern und deren Betreuern eine Freude zu machen…
Wir sind sehr gerührt und dankbar –
ACIU LABAI liebe Crissy !!!

Mehr über Crissy erfahren auf [http://ideeenschmiede.blogspot.co.at/]

Katholischer Burschenverein Pörnbach

Katholischer Burschenverein Pörnbach

Katholischer Burschenverein Pörnbach Weihnachtsmarkt 2015
Katholischer Burschenverein Pörnbach Weihnachtsmarkt 2015
Katholischer Burschenverein Pörnbach Weihnachtsmarkt 2015

Die Einnahmen des Weihnachtsmarktes 2015 spendet der Burschenverein Pörnbach.
Jeweils 1.340,- € gingen an die PK-Aktion ‘Weihnacht der guten Herzen’ und an die Kinderhilfe Litauen. Eva Klingenberg nahm den Scheck für die Kinderhilfe von Thomas Schaubeck (von links), Tobias Klotz und Martin Heinrich entgegen.

Foto: Hofner

Der Katholische BurschenvereinPörnbach veranstaltet jedes Jahr einen Weihnachtsmarkt mit dessen Überschuss soziale Projekte unterstützt werden. Heuer fand dieser Weihnachtsmarkt am 20. Dezember statt.

Anfang Dezember meldete sich der 2. Vorstand des Burschenvereins Pörnbach, Herr Thomas Schaubeck, bei uns und teilte uns mit, dass der Burschenverein heuer die Hälfte des Überschusses des Weihnachtsmarktes der Kinderhilfe Litauen spenden wird. Aufmerksam auf uns, wurde er über den Internetauftritt der Kinderhilfe als er nach einer regionalen förderwürdigen Hilfsorganisation suchte.
Neben der Kinderhilfe Litauen wird der Verein “Familien in Not” aus dem Landkreis Pfaffenhofen unterstützt.
Wir wurden herzlich eingeladen, am Weihnachtsmarkt teilzuhemen, was wir, vertreten durch Sven Klingenberg mit Töchterchen Lucia und Mara Bosse auch gerne taten. Die Würschtl und der Kinderpunsch waren ein leckerer Genuss.

Wir sagen herzlichst DANKE für diesen Einsatz !
11.01.2016
Wir haben haben heute erfahren, dass uns 1.340,- zu Gute kommen. Das ist wirklich großartig und damit lässt sich richtig was bewegen. Wir freuen uns schon auf die noch folgende Übergabe, um uns gebührend bedanken zu können.
Wirklich wieder ein toller Erfolg der Weihnachtsmarkt 2015.

Unsere jüngsten Unterstützerinnen

Unsere jüngsten Unterstützerinnen mit Eigeninitiative

Unsere jüngsten Unterstützerinnen mit Eigeninitiative

Für das alljährlich stattfindende Schusterberg-Siedlungsfest, welches heuer Anfang September stattgefunden hat, ließen sich die Freundinnen Annika und Melanie Lang, Katharina und Barbara Schweiger sowie Lucia Klingenberg etwas ganz Besonderes einfallen.
Die Mädchen (Bild links – von links: Annika Lang, Katharina Schweiger, Lucia Klingenberg, Melanie Lang und Barbara Schweiger) haben vollkommen in Eigeninitiative – natürlich mit dem Einverständnis und der Unterstützung der Eltern – eine Aktion zu Gunsten der Kinderhilfe Litauen ins Leben gerufen:

Die Kinder haben alkoholfreie Cocktails gemixt und die Erwachsenen haben diese gut schmeckenden Cocktails sehr gerne gekauft und genossen.
großer Eigeninitiative gezeigt haben, dass sie auch an andere denken und schon ganz schön was bewegen können.

Angeboten wurden – wie auf dem selbstgestalteten Plakat zu lesen ist:
– Sonnenuntergang
– Hugo alkoholfrei
– Hugo rosé

Unsere jüngsten Unterstützerinnen - selbst gebastelte Karte
Unsere jüngsten Unterstützerinnen - selbst gebastelte Karte
Unsere jüngsten Unterstützerinnen - selbst gebastelte Karte

Die Mädchen bei der Übergabe des Erlöses aus ihrer wirklich gelungenen Initiative: Es sind sensationelle 78 EUR für die Kinderhilfe zusammen gekommen.

Die Kinder haben sich gewünscht, dass die Dorfschule in Zelsva unterstützt wird, in welcher wir ja erst vor Kurzem die Turnhalle renoviert haben – vielleicht mit ein paar Bällen.

Unsere jüngsten Unterstützerinnen 9

Ein ganz herzliches Dankeschön an die Kinder, welche uns Erwachsenen leckere Cocktails gezaubert haben und vor allen Dingen mit großer Eigeninitiative gezeigt haben, dass sie auch an andere denken und schon ganz schön was bewegen können.

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.

Wir nutzen ausschließlich funktionale Cookies. Wir verwenden den datenschutzkonformen Tracker "Statify". Dieser zählt ausschließlich die Seitenbesuche ohne IP-Adressen zu speichern. Darüberhinaus werten wir diese Website weder statistisch noch zu Werbezwecken aus.
OK
Privacy Policy